Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Bianca Flämig am 05. März 2009
2604 Leser · 33 Stimmen (-12 / +21)

Kinder und Jugend

Schließung der Grundschule

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

mein Sohn, 5 Jahre alt, wird in diesem Jahr eingeschult.
Die Grundschule im Taunusviertel ist für mich die einzige kompetente Schule. Sie ist nicht nur sportbetont sondern auf einen verkehrssicheren Schulweg zu erreichen. Viele Freunde und Spielkameraden sind auf dieser Schule. Nun wird uns diese Schule genommen. Für meinen Sohn und auch für mich heißt es nun, Hauptstraßen überqueren, längere Fahrzeiten, Arbeitszeiten müssen geändert werden, Freunde und Spielkameraden werden getrennt und müssen in die jeweiligen umliegenden Schulen verteilt werden. Soll das pädagogisch sinnvoll sein? Mein Sohn ist fest davon ausgegangen, dass er dort hin geht. Die Frage WARUM wird die Schule denn geschlossen, Mama? Kann ich nicht wirklich beantworten. Der Herr Hapel ist nun der böse Mann! Weil laut seinen Zahlen ein Mangel an Schülern gibt. Ich dachte wir haben eine Erhöhung der Geburten wieder erreichen können? Was ist denn mit den Kindern, die heute geboren werden....wo kommen die dann hin, wenn einige Grundschulen geschlossen werden?
Wenn die Elisabeth-Rotten Schule Räume braucht, dann kann sie ganz sicherlich auch woanders diese bekommen, denn auch dort werden Förderungen übernommen. Leerstand haben wir nicht nur in den Grundschulen! Alles wird auf den Rücken unserer Kinder ausgeübt und gefragt wird hier niemand, denn es ist alles beschlossene Sache.
Wer erklärt nun meinem Sohn daß das alles seine Richtigkeit hat? Irgendwo sollten wir Eltern auch ein Anrecht darauf haben zu entscheiden wo unsere Kinder zu Schule gehen.
Es finden hier Ungerechtigkeiten statt die wir als Familie nicht hinnehmen werden. Ich als Mutter habe selbst schon Probleme überhaupt einen Arbeitsplatz zu bekommen, weil ich ein Kind habe, nicht flexibel genug. Mein Mann muss Überstunden schufften, Kurzarbeit leisten, kaum zuhause..und nun ist mein Sohn dran, der hat sich nicht zu entscheiden auf welche Schule er gehen darf, nein, er hat auf eine bestimmte Schule zu gehen die bereits einen schlechten Ruf hat. Demokratie war einmal.

Liebe Frau van der Leyen, ich bitte Sie inständig sich die Schließung von der Grundschule im Taunusviertel genauer anzusehen. Es gibt genügend Gründe die Schließung zu verhindern und die Schüler der Elisabeth-Rotten Schule woanders unterzubringen. Ich bin dafür, dass es auch solche Möglichkeiten geben sollte schwer erziehbare Kinder zu unterstützen. Aber nicht auf den Rücken anderer Kinder!

Ich hoffe Sie finden eine Lösung.

Mit freundlichen Grüßen
Bianca Flämig

+9

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.