Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Matthias Schwarz am 20. Juli 2009
1583 Leser · 10 Stimmen (-4 / +6)

Sonstiges

Schülerbeförderung

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ich bin alleinerziehender Vater von zwei Kindern, Vollzeit im Schichtdienst tätig und wohne auf dem Land.
Meine Tochter ist nunmehr 16 Jahre alt und besucht ein Gymnasium des CJD. Nach den Sommerferien kommt sie in die 11. Klasse und somit in die Oberstufe.
Nun mußte ich leider erfahren, dass die sonst vom Landkreis bezahlte Bus-Fahrkarte selbst bezahlt werden muß.
Da das CJD eine Privatschule ist, zahle ich nun schon 175 € an Schulgeld im Monat. Eine Belastung von ca.50€ mehr pro Monat ist da kaum noch aufzubringen.
Meine Frage ist nun die, wie es sich miteinander verträgt, dass man mit einer ordentlichen Schulausbildung seines Kindes einen Grundstein dafür legt, dass ein qulifizierter Beruf ergriffen werden kann, welcher unter anderem auch dafür sorgt, dass Steuern und Abgaben an den Staat und somit an die Gesellschaft gezahlt werden, anders herum aber wird man von der Gesellschaft beim tragen der Kosten für eine solche Grundsteinlegung allein gelassen!!!
Gibt es eine Möglichkeit, diese anfallenden Fahrkosten zumindest bezuschusst zu bekommen?

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Schwarz

+2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.