Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Christ M. am 04. Februar 2009
2198 Leser · 11 Stimmen (-9 / +2)

Familie

Schulanfängerprojekte

Sehr geehrte Frau van der Leyen,

ich habe eine Frage zu den Schulprojekten im Kindergarten.
Mein Sohn wird am 04.07.2010 6Jahre alt, dass bedeutet in Hessen
(Landkreis Darmstadt), er ist ein "Kann-Kind". Kann, aber muss nicht in
die Schule. Das Problem, ich habe von vielen Müttern, deren Kinder
dieses Jahr als Kann-Kinder eingeschult werden sollen, gehört, dass
unser Kindergarten (Kindertagesstätte im Schelmbohl, 64665 Alsbach) sich weigert die Kann-Kinder (auch wenn sie von den
Eltern in der Schule angemeldet sind) bei den Schulanfängerprojekten
mitmachen zu lassen. Erst wenn die Schuluntersuchungen abgeschlossen
sind und schriftlich bestätigt wurde, das Kind darf in die Schule, wird
das Kind zu den Schulanfängerprojekten dazugenommen. Was sehr ärgerlich
ist, denn dann hat das Kind schon viele Projekt verpasst. Uns gerade die
Kann-Kinder bräuchten diese Projekt ja sehr.
Können Sie mir sagen, ob es eine gesetzliche Regelung dazu gibt, oder ob
es wirklich Ermessensache des Kindergartens ist.
Der Träger ist bei uns die Gemeinde. Dort wurde uns Eltern geraten über
den Elternbeirat zu gehen ,der sich aber in diese Angelegenheit nicht
einmischen möchte. Die Gemeinde selber sagte, sie wollen und können sich
nicht in pädagogische Entscheidungen einmischen. Auch das Schulamt ist
nicht zuständig, sie sagen wiederum der Träger des Kindergartens muss, das hessische Ministerium für soziales antwortet erst gar nicht auf unsere Anfrage.
das regeln.
Welches Amt ist denn für hessische Kindergärten zuständig?

Gerade rund um die PISA-Diskussionen ist es doch nicht mehr tragbar, das die Erzierinnen Dekoration, Adventskalender etc. basteln, anstatt dies mit den Kindern zu tun oder sich auch mal sinnvoll mit ihnen beschäftigen.
Deshalb die Frage, inwie weit müssen sich Erzieherinnen denn an den hessischen Bildungsplan halte? Und vor allem, gibt es dafür eine Kontrollinstanz?

Es wäre sehr nett, wenn Sie uns weiterhelfen könnten.

Vielen Dank schon im voraus für Ihre Mühe,

mit freundlichen Grüssen

Heide Rowold

-7

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.