Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor L. Müller am 11. Mai 2009
1629 Leser · 8 Stimmen (-2 / +6)

Kinder und Jugend

Tagesmuttersuche

Sehr geehrte Frau von der Leyen,
mein Name ist Laura-Marie Müller, ich bin 17 Jahre alt, gehe in Coswig bei Dresden in die 11.Klasse des dortigen Gymnasiums und bin schwanger! Mein Entbindungstermin ist am 26.Juni und ich wollte nach den Sommerferien weiter in die 12 Klasse gehen.
Seit drei Monaten bemühe ich mich darum eine Tagesmutter zu finden, die meine dann zwei Monate alte Tochter betreut und die von der Gemeinde Radeburg finanziert wird. Leider haben die fünf in Frage kommenden Tagesmütter entweder keine Betreuungsmöglichkeit für ein so kleines Kind oder es sind alle Plätze belegt. Als Alternative will mir die Stadt einen Betreuungsplatz in der dortigen Kindertagesstätte zur Verfügung stellen. Zu der Gruppe in die meine Tochter kommen soll, gehören dann 17 Kinder im Alter zwischen einem und fünf Jahren, die von zwei Erzieherinnen betreut werden. Ich möchte diesen Platz ablehnen, da mir die Gruppe zu groß erscheint und die Einrichtung dafür bekannt ist, dass oft niemand richtig nach den Kindern schaut. Als Alternative habe ich einen Platz bei einer privaten Tagesmutter gefunden, der mir ideal erscheint aber von der Stadt nicht bezahlt wird, weil sie stattlich nicht anerkannt ist. Die Tagesmutter wäre bereit alle erforderlichen Anträge zu erfüllen, macht mir aber selber wenig Hoffnung wegen einer Finanzierung durch die Stadt.
Ich weiß mir inzwischen keinen Rat mehr, wie ich mein Abitur machen soll, da sich ansonsten tagsüber niemand um meine Tochter kümmern kann. Der Vater studiert in Leipzig und unsere Eltern sind jeweils beide berufstätig. Ich wende mich deshalb mit der Bitte an Sie, mir weiterzuhelfen.
Über eine Rückantwort würde ich mich sehr freuen.

Ihre Laura-Marie Müller

+4

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.