Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Heike Becker am 03. März 2009
1611 Leser · 15 Stimmen (-8 / +7)

Kinder und Jugend

Umstand Tagesmutter ist ein "Zustand"

Liebe Frau von der Leyen,
ich hoffe durch mein Anliegen, und das vieler anderen Tagesmütter, ein wenig Hoffnung zu erhalten und meinen geliebten Beruf weiter verwirklichen zu können.
Hier wurde schon viel gefragt und auch beantwortet, doch eine Hilfe oder Veränderung habe ich persönlich nicht bekommen oder erfahren. Lediglich wird immer auf das Land verwiesen oder auf die entsprechende Kommune.Mit Sicherheit war die Stadt Worms ein Vorreiter uns ansässigen Tagesmüttern eine Vergütungserhöhung schon am 16.12.09 vorzulegen, doch diese Erhöhung steht nicht in der Relation der neuen Sozialabgaben und Steuern.
Ich denke an eine Erhöhung der Betriebskosten, wo ich dann ja wieder bei ihnen richtig bin, denn das ist ja nicht Sache des Landes oder der Kommune.Wenn wir die jetzige Wirtschaftslage betrachten ist dies nicht unmassgeblich von Bedeutung. Alles wird teurer, und die Sparte der Ausgaben übersteigt jetzt schon so manches Haushaltsbudget .Wobei das nicht unsere einzigen Ausgaben sind, von Energiepreisen, Bezin und Neuanschaffungen ganz zu schweigen.
Also nochmal ganz deutlich:
Warum werden die Betriebskosten nicht erhöht???
Die kürzliche Veränderung auf 300,- pro Vollzeitkind sehe ich nicht als Erhöhung!
Vielen Dank für die Möglichkeit von ihnen eine Antwort zu bekommen.
Ich hoffe der Ausbau findet weiter statt, denn in Worms reduzieren wir gerade die bestehenden Betreuungsplätze.
Mein Verdienst hat sich trotz leicht erhöhtem Jugendamtsatz (ich nehme keine private Zuzahlung der Eltern) um ein drittel verschlechtert, totz gleicher Belegung der Kinder und hälftiger Aufwendungen zur Alters und Krankenversicherung seitens des Jugendamtes.
Hoffnungs-und Erwartungsvoll fiebere ich ihrer Antwort und eventueller Stellungnahme entgegen.
Liebe Grüsse und herzlichen Dank
Heike Becker Kindertagespflege Purzelbaum

-1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.