Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Markus Geißler am 09. November 2009
11397 Leser · 104 Stimmen (-8 / +96)

Sonstiges

Verbot Rammstein "Liebe ist für alle da"

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

ich möchte Sie hiermit fragen, ob Sie sich mit den Inhalten der o. g. CD ausführlich beschäftigt haben, bevor Sie entschieden haben diese verbieten zu lassen. Die Presse angegebenen Gründe treffen auf zahlreiche Medien, egal ob Musik, Film oder Bücher zu. Demnach müsste das reihenweise zu Indizierung führen.

Gerade im vorliegenden Fall jedoch geht es darum der Gesellschaft einen (zugegebenermaßen) sehr unangenehmen Spiegel vorzuhalten. Alle Texte der CD sind grundsätzlich ohne jegliche Wertung und fordern zu nichts auf. Weiterhin wird vielfach mit Metaphern und anderen lyrischen Stilmitteln gearbeitet, so dass erkennbar ist, dass meist nicht was man vordergründig versteht gemeint ist. Vielmehr werden vorhandene Tatsachen, die unserer Welt passieren dargestellt. So wie das zB auch in der Tageschau passiert. Natürlich sind diese Dinge nicht angenehm, aber es wird die Welt sicherlich nicht verbessern, wenn man diese CD nicht mehr erwerben kann.

Ehrlich gesagt kann ich Ihre Entscheidung in keinster Weise nachvollziehen und halte diese Art von Zensur gefährlicher als sämtliche Texte der CD.

Vermutlich trauen Sie dem Großteil der Bevölkerung nicht zu die inhaltliche Mehrdeutigkeit der Texte zu erkennen. Dennoch halte ich es für den falschen Weg, die Leute derart zu bevormunden, vor allem auf Kosten derer, die wissen, wie man inhaltlich mit den Texten und Darstellungen umzugehen hat bzw. diese nicht nur oberflächlich hören.

Die in der Presse genannten Argumente zielen an der Wahrheit komplett vorbei. Ob in dem Song "Pussy" zu ungeschützen Sex in Zeiten von AIDS explizit aufgefordert wird, lässt sich nicht eindeutig erkennen. Da der ganze Song eher zynisch angelegt ist, kann man eher davon ausgehen, dass dieses nicht beabsichtigt ist. Zudem kommen derartige Textstellen in sehr vielen vor allem englischsprachigen Liedern vor, die scheinbar keine Gefährdung der Jugend darstellen. Auch Ausführungen in "Ich tu dir weh" sind mehr im Übertragenen Sinn zu verstehen, da es hierbei darum geht, dass in der Beziehung zw. 2 Menschen es oft so ist, dass eine Person sehr leidet und dieses Leid erträgt, weil es die andere Person liebt, obwohl diese sie nicht liebt und sich am Leid des anderen ergötz. Viele Beziehungen verlaufen in der heutigen Zeit so. Hier sollte eine Familienministerin eher ihre Bemühungen ansetzen als im Verbot oder der Zensur von Künstlern.

Ich hoffe auf eine Umfangreiche Antwort auf meine Anfrage und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Markus Geißler

+87

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.