Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Christian Amann am 15. Januar 2009
2386 Leser · 45 Stimmen (-20 / +25)

Kinder und Jugend

Verwaltungsaufwand bei Geburt

Sehr geehrte Frau von der Leyen,
es ist ja weitläufig bekannt, dass auch Sie mit einigen Kindern gesegnet sind. Nun haben wir ein "Nachzügler"-Baby bekommen und nachdem ich mich nun über alle Behördengänge informiert habe ist mir etwas aufgefallen und da habe ich mich gefragt, ob Sie das nicht schon selbst als kompliziert wahrgenommen haben:
Es gibt zwar verschiedene Webserver auf denen alles über Elterngeld verständlich erklärt wird und auch Kindergeld und notwendige Vorleistungen (Urkunden) beschrieben sind, aber es ist doch für einen durchschnittlich begabten Bürger enormer Aufwand die notwendigen Dinge zu erledigen, wo doch eigentlich jeder in der Zeit direkt nach der Geburt die Aufmerksamkeit auf das Kind legen möchte.
Konkret stellen sich mir folgende Fragen:
1) Warum kann durch die Geburtsmitteilung aus dem Krankenhaus nicht automatisch ein Prozess für die gängigen notwendigen Unterlagen angestossen werden? (Ein Hinweisblatt wo zusätzl. Sonderformulare zu beziehen sind würde dann reichen). Das könnte auch bereits im Krankenhaus ausgehändigt werden (da ist meist noch viel Zeit).
2) Im Rathaus (oder KVR) bekomme ich dann Geburtsurkunden, die ich wieder woanders einreichen muss. Auch hier würde ein einfacher Datentransfer, den Arbeitsprozess für alle Parteien beschleiunigen und vereinfachen. Wer wird schon auf Kindergeld oder Elterngeld freiwillig verzichten.
3) Wenn man sich im Internet eigeninitiativ alle Formulare heruntergeladen hat, geht das Rätsel weiter. Wohin muss man die Formulare schicken? Klicken Sie sich mal durch die gängigen Seiten durch. Wäre doch super wenn man seine Daten eingeben könnte und automatisch ein Merkblatt bekommt wo nun Elterngeld und wo nun Kindergeldantrag hingeschickt werden muss. Oder wenn es gleich automatisch ginge. Für Elterngeld gibt es zwar einen Online-Antrag, aber mit dem pdf gibt es Probleme beim drucken und schwupp ist der gespeicherte Antrag schon gelöscht. Gelingt es doch, kommt wieder die Frage: Wohin damit? Immerhin im verfügbaren Download für das allgem. Infoblatt ist eine Adressliste auf der letzten Seite angehängt. Das geht sicher transparenter und schneller.
3) Warum ist eigentlich die Familienkasse ans Arbeitsamt angeschlossen, das Elterngeld aber nicht?
Ich denke hier kann man die Prozesse noch enorm vereinfachen und mehr Bürgernähe erreichen und ganz nebenbei Verwaltungsaufwand sparen.
Frau von der Leyen, bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich betrachte mich hier als Kunde und möchte als solcher nicht Kritik üben, sondern Anstoß zu Prozessverbesserungen liefern mit denen man die Abläufe einfacher und günstiger gestalten könnte. Bei den großen Medienträchtigen politischen Würfen vergessen wir meist, dass das wahre Verbesserungspotential in den vielen Detailprozessen liegt. Hier liesse sich mächtig Verwaltungsaufwand und damit Steuern sparen und ganz nebenbei schaffen wir Akzeptanz und Bürgernähe.

mit freundlichen Grüßen

Christian Amann

P.S.: Mutter und Kind sind wohaluf und erfreuen sich bester Gesundheit.

+5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.