Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Daniela Guhl am 26. März 2009
2451 Leser · 19 Stimmen (-5 / +14)

Kinder und Jugend

Verzweifelt! Was können wir noch tun?

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

"In der Grundschule werden Schülerinnen und Schüler des 1. bis 4. Schuljahrganges unterrichtet. Die Grundschule vermittelt im Unterricht Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten und entwickelt die verschiedenen Fähigkeiten in einem für alle Schülerinnen und Schüler
gemeinsamen Bildungsgang." (Zitat aus der Startseite des LVA Sachsen-Anhalt für Grundschulen)

Dieses Zitat trifft seit Anfang 2008 nicht mehr für unsere Grundschulklasse zu.
In unserer 2. Klasse gibt es einen verhaltensauffälligen Schüler. Dieses Kind ist nicht in der Lage in einer Gruppe zu arbeiten, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren, verweigert das Lernen auch sein Pausenverhalten ist untragbar.
-Randalieren im Klassenraum während des Unterrichts
-zerstören von Schulmaterial anderer Mitschüler
- Angriffe mit spitzen Bleistiften und Scheren auf Schüler und Lehrer
-Schläge, Tritte, in das Essen spucken, sind täglich auf der Tagesordnung
Ständig muss er aus der Klasse genommen und von einem pädagogischen Mitarbeiter beaufsichtigt werden. Dieser Mitarbeiter wäre aber für andere Aufgaben vorgesehen, z. B. lernschwächere Schüler im Unterricht zu unterstützen. (an unserer Schule ein Kraftakt mit 6 Lehrern, einem PM.)
Schulverweise, Überprüfungen durch Psychologen, Gespräche mit dem Schulrat blieben ohne Erfolg, weil die Eltern des Kindes sämtliche Maßnahmen und Hilfsangebote ablehnen.
Die ganze Klasse leidet unter diesen unhaltbaren Zuständen. Unsere Kinder sind unkonzentiert, ängstlich, verunsichert und haben keinen Spaß mehr am Lernen. Wir machen uns Sorgen und haben Angst um unsere Kinder.
Wie kann ein einziges Kind eine ganze Grundschule tyrannisieren?
Wir als Eltern sind unzufrieden und wütend, weil seit 2008 niemand in der Lage ist das Problem zu lösen und dem Schüler eine ihm angepasste Schulentwicklung zu ermöglichen.
Weiter gedacht.........
Heute 8 Jahre und 10 Jahre weiter.....?

Was können wir noch tun, wer hilft uns weiter?

Mit freundlichen Grüßen
Die Elternvertretung der 2. Klasse

+9

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.