Sehr geehrte Nutzer von direktzu.de/vonderleyen. Diese Plattform ist aufgrund des Wechsels an der Spitze des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Uwe Wolf am 11. Juni 2009
2162 Leser · 11 Stimmen (-3 / +8)

Familie

Zusätzliche Kindergeld

Sehr geehrte Frau von der Leyen,
ich bin Familienvater von 5 Kindern und Alleinverdiener. Meine Frau ist zuhause und kümmert sich um die Kinder,also ist nicht Berufstätig.
Wir bezogen bereits das Zusätzliche Kindergeld. Davor bezog meine Frau das Arbeitslosengeld 2. Diese Stelle berichtete und damals das uns das Zusätzliche Kindergeld zusteht und berechnete die Leistung und übermittelte es an die Kindergeldstelle. Problemlos bezogen wir dann die berechnete Summe. Dann mussten wir das Zusätzliche Kindergeld erneut beantragen da die Laufzeit vorbei war. Ist sind inzwischen 4 Monate vergangen seit erneuter Antragsstellung. Immer wieder werden vom Amt notwendige Unterlagen angefordert. Das Amt hat alle Notwendigen Unterlagen von uns erhalten. Dann werden noch Unterlagen angefordert die wir nicht vorlegen können zb. Autoversicherung ( wir haben kein Auto und das ist dem Amt bekannt) damit ist das Amt aber nicht zufrieden. Wir haben uns damals mit dem Jugendamt in Verbindung gesetzt und dadurch eine Familienhilfe erhalten. Diese Familienhilfe brachte für uns MIT Vollmacht die angeforderten Unterlagen zum Amt. Da hies es es sei keine Vollmacht unserer Seite nötig. Jetzt wollte die Familienhilfe wieder Unterlagen einreichen diese wurden nicht angenommen da diesmal keine Vollmacht vorlag. Zudem wurde uns mitgeteilt das die damalige Leistung die bewilligt war nur geschätzt wurde und im schlimmsten Fall wir Leistungen zurück zahlen müssten. Da frage ich mich wie es sein kann das Leistungen die von 2 unabhängigen Stellen berechnet wurden am ende nur geschätzt gewesen sein können. Der Betrag war 700 Euro. Mein Gehalt beläuft sich auf 1.400 Euro dazu kommt das normale Kindergeld. Es bleiben uns jetzt nicht viele Möglichkeiten. Entweder wir zahlen alle Notwendigen dinge wie Miete Strom Nebenkosten Fahrtkosten für meine Arbeit ( 200 Euro) Kindergarten Schule Kleidung Windeln und haben nichts im Kühlschrank oder zahlen die dinge damit wir was zum anziehen und zum essen haben und müssen dadurch wir die Miete nicht mehr zahlen können unter eine Brücke ziehen oder wir geben 3 Kinder zu anderen Familien ( was uns das Herz brechen würde). Im moment sind wir nicht in der Lage ein geregeltes und soziales Leben zu führen. Wir haben große Angst.

Was sollen wir tun????????

+5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.