Liebe Nutzer, auf dieser Plattform können keine Beiträge mehr eingestellt und darüber abgestimmt werden und es werden keine Antworten mehr erfolgen. Die Amtszeit von Harald Wolf als Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen hat am 24. November 2011 geendet, er steht folglich nicht mehr zur Beantwortung Ihrer Beiträge zur Verfügung. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung.

Abstimmungszeit beendet
Autor Gudrun Wolf am 04. September 2007
43977 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Förderung von Existenzgründern

Sehr geehrter Wolf,
warum gibt es in Berlin keine reguläre direkte (ergänzende) Förderung von Existenzgründern, sondern praktisch immer nur eine Trägerförderung ?
Was meine ich damit? Zum Beispiel müssen Träger wie enterprise, Kobra oder die gsub einen Förderantrag stellen, damit sich Gründer bei ihnen dann eine kostenlose Beratung geben lassen können. Warum ist die Förderung nicht so gestrickt, daß der Gründer selbst entscheiden kann, welcher Inhalt nötig ist und welchen Berater er auswählt?
Das ist jetzt wieder nicht so bei einem Modellprojekt , das im Jobcenter Kreuzberg Friedrichshain für Gründungsinteressierte läuft. Warum entwickelt man nicht einen Förderansatz, der wirklich auf Selbstständigkeit vorbereitet, indem der Gründer für eine vorbereitende Beratung vom Senat oder Jobcenter einen Beratungsscheck bekommt, daß er bei jedem Beratungsunternehmen in Berlin einlösen kann (ähnlich dem Vermittlungsgutschein)? Stattdessen bekommen Gründungswillige in diesem Jobcenter - von Angestellten, die selbst niemals auf die Idee kämen, sich selbständig zu machen -gesagt, wenn Sie nicht zu diesem ausgewählten Beratungsunternehmen gehen, bekommen Sie keine Förderung ihrer Existenzgründung vom Jobcenter.