Liebe Nutzer, auf dieser Plattform können keine Beiträge mehr eingestellt und darüber abgestimmt werden und es werden keine Antworten mehr erfolgen. Die Amtszeit von Harald Wolf als Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen hat am 24. November 2011 geendet, er steht folglich nicht mehr zur Beantwortung Ihrer Beiträge zur Verfügung. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor Frank Schmitz am 04. September 2007
6103 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

In Berlin ein kleines Unternehmen gründen?

Sehr geehrter Herr Wolf,

ich bin ja positiv überrascht, dass man sich in Berlin so einfach an den Senator für Wirtschaft wenden kann.

Meine Freundin ist Berlinerin, ich bin Düsseldorfer. Wir haben beide vor einem Jahr unser Studium abgeschlossen und möchten nun eine Werbeagentur für Print und Internet eröffnen. Die große Frage, die uns nun schon seit Monaten quält: Wo? In Düsseldorf oder Berlin?

Wie werden Sie, der Senator für Wirtschaft, uns davon überzeugen, unser kleines Unternehmen in Berlin zu gründen? Und was wären für Sie persönliche Gründe, eher nach Berlin als in meine Heimatstadt Düsseldorf zu gehen?

Sehr nett wäre auch, wenn Sie uns bei dieser Gelegenheit gleich Anlaufstellen für Existenzgründer oder Förderprogramme in Berlin, die für uns in Frage kämen, nennen könnten.

Vielen, vielen Dank,
Frank Schmitz

Antwort
von Harald Wolf am 01. November 2007
Harald Wolf

Sehr geehrter Herr Schmitz,

um es vorweg zu nehmen: Die Qual der (Standort)Wahl kann ich Ihnen natürlich nicht abnehmen. Was ich aber gerne tue, ist Ihnen bei dieser Entscheidung mit meinem Rat und mit Informationen zur Seite zu stehen.

Für den Standort Berlin spricht in Ihrem Fall natürlich das immense Wirtschaftswachstum im Bereich Werbung und PR in den vergangenen fünf Jahren. Die Anzahl der Unternehmen hat hier um 15 % zugenommen, die Umsätze haben sich um 10 % gesteigert. Das liegt vor allem daran, dass gerade die Aufträge aus dem öffentlichen Bereich und von den – zum größten Teil in Berlin ansässigen – Verbänden und diplomatischen Vertretungen sehr gern an regionale Unternehmen vergeben werden.

Dieser Bedeutungsgewinn der Branche in Berlin geht einher mit einer zunehmenden brancheninternen Vernetzung der PR- und Werbeunternehmen untereinander sowie deren Integration in bestehende und sich entwickelnde Wertschöpfungsketten.

Eines meiner wichtigsten wirtschaftspolitischen Ziele ist die Etablierung wettbewerbsfähiger Cluster in der Region. Eines dieser Cluster ist der Bereich Kommunikation und Kreativwirtschaft. Hier tun wir alles dafür, dass sich die Einbindung gerade junger Unternehmen in die wichtigen Netzwerke der Stadt vergleichbar leicht gestaltet, wie Ihr Kontakt zu mir über „ www.direktzu.de “.

Aus vielen Begegnungen mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern weiß ich, dass Berlin ein sehr gutes Pflaster für Gründungen ist. Ich kenne eine Reihe von kleinen Werbeagenturen, die – frisch gegründet – sofort schwarze Zahlen schrieben. Warum sollte das nicht auch Ihrem Unternehmen gelingen?

Was die Anlaufstelle für Existenzgründerinnen und Existenzgründer anbelangt, empfehle ich Ihnen die Kontaktaufnahme mit Berlin-Partner, dem BLC, media.net oder auch mit dem für die Kreativwirtschaft zuständigen Bereich bei der IHK.

Lieber Herr Schmitz, ich hoffe Ihnen hiermit einige triftige Argumente für ein Engagement in Berlin geliefert zu haben. Sollten Sie trotzdem immer noch schwanken ist es nie falsch, sich nach der weiblichen Intuition, sprich: dem Rat Ihrer (Berliner!) Freundin zu richten – ich bin mir sicher, dass Sie dann die richtige Entscheidung fällen werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Harald Wolf