Liebe Nutzer, auf dieser Plattform können keine Beiträge mehr eingestellt und darüber abgestimmt werden und es werden keine Antworten mehr erfolgen. Die Amtszeit von Harald Wolf als Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen hat am 24. November 2011 geendet, er steht folglich nicht mehr zur Beantwortung Ihrer Beiträge zur Verfügung. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor Gunter Stern am 10. Dezember 2008
15695 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Kein Interesse an einer Infoseite zum Thema Ausbildung?

Sehr geehrter Herr Wolf,

seit Sep. 2008 betreibe ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit als private Initiative eine Infoseite zu dem Thema Ausbildung - www.ausbildung-b.de

Auf dieser Infoseite findet man neben vielen Ausbildungsangeboten und Praktikumsplätzen auch viele nützliche Infos, Termine und Tipps rund um das Thema Ausbildung.

2 Fragen habe dazu an Sie:

1. Warum werden von den Berliner Schulen und den Jobcentern der Bundesagentur für Arbeit keine Informationen an die Schüler und Ausbildungsplatzsuchenden weiter gegeben? Ich hatte alle vor einigen Wochen angeschrieben, es kam keine Rückmeldung.

2. Ich hatte den Regierenden Bürgermeister und die IHK um Unterstützung für diese Infoseite gebeten. Leider wurde mir diese versagt. Das Land Hamburg unterstützt z.B. seine Seite www.ausbildung-hh.de
Warum kann Berlin diese Seite nicht unterstützen? Diese Seite bietet wesentliche Informationen zu verschiedensten Themen der Ausbildung und sie könnte noch weiter ausgebaut werden - dies ist für mich in kostenloser privater Initiative aber leider nicht weiter machbar.

Herr Wolf, ich würde mich über eine Beantwortung meiner Fragen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Gunter Stern

Antwort
von Harald Wolf am 08. April 2009
Harald Wolf

Sehr geehrter Herr Stern,

ich teile Ihre Ansicht darüber, dass eine umfassende und aktuelle Information über offene Ausbildungsplatzstellen sehr wichtig ist, um Schülerinnen und Schülern eine gute Orientierung zu ermöglichen. Gleichzeitig bietet dies auch für Unternehmen die Möglichkeit, möglichst viele Jugendliche auf ihre freien Stellen aufmerksam zu machen.

Diese ausbildungsspezifischen Informationen werden für den Berliner Raum auch über das Medium des Internet verbreitet. Hier ist zuerst die Veröffentlichung "Jobboerse" der Bundesagentur für Arbeit zu nennen, in der freie Ausbildungsplätze aufgeführt werden, die zuvor von den Unternehmen gemeldet und zur Veröffentlichung freigegeben wurden. Die Aufgaben der Berufsorientierung und der Ausbildungsvermittlung sind gemäß SGB III und SGB II durch die regionalen Arbeitsagenturen der Bundesagentur für Arbeit bzw. die JobCenter wahrzunehmen. Diese Einrichtungen verfügen über den jeweils aktuellen Stand freier Ausbildungsstellen und Fördermöglichkeiten und bieten persönliche Beratung für Ausbildungsplatzsuchende an.
(http://jobboerse.arbeitsagentur.de/ ).

Ergänzend dazu bietet die Industrie- und Handelskammer zu Berlin im Internet eine Ausbildungsplatzbörse an, der entsprechende Link lautet: http://ihk.dasburo.de/abv/abv.php?modul=boerse . Und für den Bereich der schulischen Ausbildung möchte ich Sie auf das folgende Internetangebot der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung hinweisen: www.oberstufenzentrum.de (http://www.oberstufenzentrum.de/).

Weitere Informationen über sämtliche Ausbildungsaspekte, über Fördermöglichkeiten und Programme bieten ebenfalls die Kammern sowie die Bundesagentur für Arbeit.

Der Zugang zu den genannten, sehr ausführlichen Angeboten steht allen Internetnutzerinnen und -nutzern offen, die Programme werden regelmäßig aktualisiert. Zusätzliche, privat initiierte Programme sind sicher hilfreich, allerdings sehe auch ich keine Möglichkeit zur Finanzierung eines solchen Angebotes mit öffentlichen Mitteln.


Mit freundlichen Grüßen

Harald Wolf