Liebe Nutzer, auf dieser Plattform können keine Beiträge mehr eingestellt und darüber abgestimmt werden und es werden keine Antworten mehr erfolgen. Die Amtszeit von Harald Wolf als Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen hat am 24. November 2011 geendet, er steht folglich nicht mehr zur Beantwortung Ihrer Beiträge zur Verfügung. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor C. Siemens am 10. November 2008
19724 Leser · 0 Kommentare

Frauen

Wie erfolgreich ist die Frauenförderung?

Sehr geehrter Harald Wolf,

ich möchte gern wissen, wie erfolgreich die Frauenförderung von Berlin eigentlich ist. Gibt es hierzu unterlagen oder Zahlen, an den sich so was messen läßt? Auch ein Vergleich mit den anderen Bundesländern wäre sicher sehr informativ!

Mit freundlichen Grüssen

Claudia Maria

Antwort
von Harald Wolf am 18. März 2009
Harald Wolf

Sehr geehrte Frau Maria,

der Senat setzt seit vielen Jahren erfolgreich eine Vielzahl von Programmen und Projekten ein, die die eigenständige Existenzsicherung von Frauen fördern und soziale Nachteile ausgleichen. Dazu gehören insbesondere die Förderprogramme zur beruflichen Qualifizierung und Beratung, zur Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre, zur Integration von Migrantinnen sowie vielfältige Maßnahmen im Anti-Gewalt-Bereich. Es wäre zu umfangreich, all die einzelnen Ergebnisse hier aufzuzählen, deshalb empfehle ich Ihnen die Internet-Seiten der Abteilung Frauen meiner Verwaltung.

Über die Aktivitäten und Erfolge unserer Politik im Bereich der Gleichstellung von Männern und Frauen informieren wir u. a. in eigenständigen Berichten wie dem Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes oder auch in Dokumentationen wie dem Gesundheitsbericht oder dem Wirtschafts- und Arbeitsmarktbericht.

Sehr gute Ergebnisse haben wir bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in den Berliner Hochschulen erreicht: Das Land Berlin nimmt im bundesweiten Gleichstellungsranking der Hochschulen mittlerweile den 1. Platz ein

Ein Vergleich der Ergebnisse mit anderen Bundesländern ist zurzeit noch nicht möglich. Die Länder haben aber die regelmäßige Erhebung einheitlicher Gender-Indikatoren beschlossen, anhand derer die Fortschritte in der Gleichstellung von Frauen und Männern überprüft und zwischen den Ländern verglichen werden können. Eine Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder hat dazu einen Indikatorenkatalog erstellt und wird die Ergebnisse im Laufe dieses Jahres in einem sogenannten Gender-Atlas zusammenfassen.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Wolf
Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen