Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2004 vertrete ich meine Heimatregion Nordbaden im Europäischen Parlament. Als Abgeordneter war es mir schon immer besonders wichtig, ein offenes Ohr für die Interessen und Belange unserer Bürgerinnen und Bürger zu haben und zu erfahren: Wie soll unser Europa in Zukunft aussehen?

Auf dieser Plattform haben Sie deshalb die Möglichkeit, in Kontakt mit mir zu treten. Ich freue mich über Ihre Anregungen, Fragen oder Kritik, die ich weiterhin gerne in die Politik tragen möchte.

Ich danke für Ihr Interesse und freue mich auf Ihre Nachrichten!

Ihr Daniel Caspary

Beantwortet
Autor Anonymer Nutzer am 06. Juni 2019
752 Leser · 1 Stimme (-0 / +1) · 0 Kommentare

Europawahl 2019

Was nun?

Sehr geehrter Herr Caspary,

vor der Europwahl gab es in allen Medien kein anderes Thema.
Nun, wo die Ergebnisse feststehen, hört man wieder nicht mehr so viel aus dem Europäischen Parlament.
Wie geht es jetzt weiter nach der Wahl?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

+1

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
Von Daniel Caspary am 18. Juni 2019
Daniel Caspary

Vielen Dank für Ihre Nachricht, die mich über „direktzu“ erreicht hat.

Ich stimme Ihnen zu: Die Europawahl war rund um den 26. Mai ein präsentes, viel diskutiertes Thema in der medialen Berichterstattung. Das ist gut, denn bei zukunftsrelevanten Entscheidungen, wie der Wahl des Europaparlaments, sollen die Bürger sich bestmöglich informieren und ihre Wahlpräferenz entwickeln können. Die Medien dienen hierfür als wichtige Informationsquelle.

Weil die Berichterstattung nun jedoch etwas abgeklungen ist, bedeutet das natürlich nicht, dass die Europapolitik derzeit auf Eis liegt. Im Gegenteil: Wir Europaabgeordneten der CDU/CSU-Gruppe, zu denen übrigens eine Vielzahl von neuen, motivierten Kollegen dazugekommen ist, haben unsere politische Arbeit schon mit Elan aufgenommen. Am 2. Juli wird sich das Europäische Parlament offiziell konstituieren. Bis dahin arbeiten wir mit Hochdruck an unseren organisatorischen Schwerpunkten und personellen sowie inhaltlichen Aufstellung. Nun steht außerdem die entscheidende Frage vor uns, wer die Präsidentschaft der Europäischen Kommission antreten wird. Als stärkste Fraktion stellen wir mit Manfred Weber nach 50 Jahren erstmals einen deutschen Kandidaten für dieses Amt. Nun geht es darum, Mehrheiten für unseren Kandidaten zu finden. Den gesamten Prozess werden Sie in der nächsten Zeit sicherlich in den Medien verfolgen können.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Caspary