Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sunny Marschke am 03. November 2016
2613 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Sozialpolitik fürs eigene Land

Sehr geehrte Frau Merkel,
Ich möchte Sie eindringlich bitten, sich um soziale Angelegenheiten für uns deutsche zu kümmern. Es gibt keinen bezahlbaren Wohnraum so dass eine dauernde verzweifelte Angst da ist obdachlos zu werden. Nachzahlungen wie z.B. Strom sollen Hartz 4 Empfänger selber zahlen. 400€ wovon? Wie kann es sein, das für Flüchtlinge Wohnraum gebaut wird und für alles das Geld da ist, wir aber nicht mal vom angeblichen Existenz Minimum leben können? Es ist utopisch für 350€ eine Wohnung zu finden. Ich kenne einige Leute die mot Flüchtlingen arbeiten und es ist ein Hohn das dort alles bezahlt wird, diese aber weiterhin undankbar alles zerstören. Sie schüren den Hass wenn Sie da nichts unternehmen. Wir brauchen endlich Gesetze FÜR uns und nicht Ideen die viel zu spät kommen. Deutschland geht es schlecht und alles andere ist gelogen. Wie wollen Sie Politik für Deutschland machen, wenn Sie uns gar nicht im.Blick haben sondern bloß irgendwelchen Studien aus dem obersten Drittel der Gesellschaft glauben. Wie kann es sein das sich die deutschen im Stich gelassen fühlen während es, wie man sieht, machbar ist Wohnraum Geld und alles was der Mensch braucht aufzubringen. Bitte bitte lassen Sie uns nicht hinten herunter fallen. Ist Ihnen überhaupt bewusst wie arm wir wirklich sind? Verdrängung der kleinen Bürger und niemand hilft. Wie können Sie zusehen bei allem was passiert? Legen Sie Firmen auf Sozialversicherungspflichtige Jobs zu schaffen, wir sind keine Arbeitssklaven. Sie können vuel bewegen, tun Sie es auch für uns.Bitte

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Sunny Marschke
    am 08. November 2016
    1.

    Ja, leider sehr wahre Worte. In unserer Minijob-Praktikumswirtschaft ist man nichts wert. Man wird wie Vieh verkauft, ausgeliehen, und für Minilöhne herum gereicht. Muss sich nackig machen für ein “Existenzminimum“ und selbst als Selbstständiger hat man keine Chance sich hoch zu ackern, da einem alles abgezogen wird was dafür sorgen könnte, sich irgendwann mal die horrenden Kosten unseres Krankenkassensystems leisten zu können. Der Staat macht die Menschen abhängig und denkt sich wer Geld aus dem Sozialsystem bezieht beschwert sich nicht und soll ewig dankbar sein.Aber stattdessen mal doe Firmen dazu zu verdonnern Jobs zu schaffen, und diese angemessen zu entlohnen oder diesen Hohn an Mindestlohn so anzupassen dass man davon leben könnte... alle Gesetze sind am Ende gegen uns zu richten. Was die Politik jetzt versucht, Wohnungsbau etc. ist doch auch die gleiche Lüge. Es soll gebaut werden ohne Ende aber gerade mal 1/4 davon soll bezahlbarer Wohnraum werden. Na Danke. Die Menschen knechten bis sie 70 sind und dann mit ner Hungerrente abspeisen oder noch schlimmer, jemand verliert seinen Job mit 60 und muss alles Ersparte auflösen um davon leben zu können. Dafür hat der Mensch 40 Jahre oder mehr gearbeitet. Es kann so schnell gehen heutzutage und plötzlich wird kein Unterschied mehr gemacht, wenn du in der gleichen Schlange stehst wie die angeblichen Sozial Assis. Traurig ist das. Aber immerhin wissen wir das es uns niemals jemand danken wird wenn wir uns weiterhin versklaven. Kein Politiker weiß wie es ist mit 300 € zu leben und das obwohl man arbeitet. In meinen Augen sind die Politiker alle fernab von realen Fakten. Sie leben gut, sie verdienen gut, sie haben alles und sollen Entscheidungen treffen für Menschen die nie auch nur einen Bruchteil davon haben werden....das funktioniert nicht.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.