Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Fjodor Kuxenko am 19. Januar 2018
1568 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Globale Gerechtigkeit

Warum vergrößert sich die Schere zwischen Vermögenden und Armen? Viele Möglichkeiten gibt es, um dieser Unzulänglichkeit entgegen zu wirken. Dazu gehört, dass u. a. auf den Gebieten der Steuer-, Renten-, Bildungspolitik sowie der Nutzung der geistigen und materiellen Ressourcen Änderung erfolgen. Die konsequente Umsetzung von Parteiprogrammen fehlt.
Ein weiteres Problem - militärische Ausgaben. Ein triviales Beispiel: unsere Zivilisation belegt Produzenten von Dieselmotoren für zivile Zwecke mit Milliarden Strafen. Gleichzeitig wird die allseitige Produktion und der Verkauf von Mord- und Tötungsausrüstungen honoriert. Ist es noch würdig bei unserem geistigen Entwicklungsstand der Erdzivilisation? Warum verfemen und bestrafen wir nicht lokal und international diese unrationellen und schändlichen Handlungen? Die Umwandlung von diesen Produktionsressourcen in friedliche Projekte bringt Reichtum und Wohlstand für Alle und verkleinert die Flüchtlingsströme und die Hungersnöte in der Welt.
Das Problem der subjektiven Umweltverschmutzung darf man nicht vermischen mit den objektiven Klimaänderungen. Globale Klimaänderungen während der Erdenexistenz gab es und wird immer geben. Wir müssen uns anpassen an die globalen Klimaänderungen und die Umweltverschmutzung bekämpfen. CO2 ist auch ein nützliches und lebensnotwendiges Gas. Ist es nicht Zeit die Wissenschaftskapazitäten zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung zu verifizieren und nicht voraussichtlich eine neue globale Finanzblase zu fördern?
Mit freundlichen Grüßen
F. Kuxenko
Seniortrainer

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 22. Januar 2018
    1.

    Weil das Geld wichtiger ist...

  2. Autor Fjodor Kuxenko
    am 29. Januar 2018
    2.

    Der Beitrag ist für allseitiges Nachdenken und entsprechende Handlungen gedacht und sollte entsprechend animieren. Das Geld kann nicht „ Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität“ und das Leben ersetzen.
    Ideologisch müssen wir unsere Glaubensbekenntnisse verbessern- weniger Nötigung mehr Freiwilligkeit. Wir „Menschen“ haben Religionen und andere Ideologien erfunden und erfinden sie weiter. Diese geistigen Erfindungen müssen wir durch wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse schneller verfeinern und so anwenden, dass wir uns selbst nicht vernichten.
    Mit freundlichen Grüßen

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.