Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Katja Hirschbeck am 01. Mai 2017
4196 Leser · 11 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Asylrecht

Der Großteil der Asylbewerber fallen nicht unter das Asylrecht.
Trotzdem muss ich sie finanzieren, weil unsere Regierung und
die EU es nicht schaffen sie im Vorfeld zurückzuweisen.
Da die Zahl, der diese Lücke Ausnützenden immer größer wird,
möchte ich endlich Handlungen sehen.
Wenn man Armutsmigranten unterstützt, dann bitte mit der richtigen Bezeichnung, den Asyl hat eine andere Bedeutung.
Wann werden Grenzen geschützt? Steht ihre Aussage
noch, das auch Armutsmigranten unbegrenzt in unsere
Sozialsysteme dürfen? Denn genau das ist ihre Politik.
Was wird gemacht?
Für unsere Sicherheit?
Zum Schutz unserer Sozialsysteme?

Kommentare (11)Schließen

  1. Autor Katja Hirschbeck
    am 02. Mai 2017
    1.
  2. Autor Erhard Jakob
    am 04. Mai 2017
    2.

    Katja,
    ich schließe mich voll und ganz Ihrer Meinung
    an und habe mit + gestimmt!!

  3. Autor Erhard Jakob
    am 05. Mai 2017
    3.

    Rosi,

    nicht >Sie< sondern "WIR" leben
    in einer Demokratie!

    Auch WIR in der DDR lebten in einer Demokratie!
    Wir hatten sogar *Demokratie*
    im Staatsnamen!

    Bei uns ging es nicht ums *ICH* sondern ums >WIR<!
    Das erste was nach der Wende abgeschafft wurde,
    war das *WIR-Gefühl*! Jetzt geht es nur noch um
    das *ICH* und *Der Große frisst den Kleinen!*

    Ps.:
    *Wer die Wahrheit sagt, brauch
    ein schnelles Pferd.*

  4. Autor Felizitas Stückemann
    am 07. Mai 2017
    4.

    Asylrecht ist auch nicht gleichbedeutend mit etwaigem
    Integrationsrecht. Davon steht nichts im GG. Deshalb
    müssen diejenigen Asylanten, dann, wenn der Grund für
    das Asyl entfällt, wieder in ihre Heimat zurück. Ansonsten
    sind wir mit dem Massenzustrom überfordert und können
    keine weiteren, tatsächlich Asylbedürftigen aufnehmen.

  5. Autor Christian Adrion
    am 09. Mai 2017
    5.

    Stehe voll dahinter!

  6. Autor Roland Meder
    am 16. Mai 2017
    6.

    Katja, Sie haben Stand heute für Ihren faktenreich fundierten Beitrag bereits 29 Gegenstimmen erhalten. Außer Rosi Steffens, die wenigstens versucht ihre Gegenstimme zu begründen, wird hier "klammheimlich" ohne jegliche Argumente dagegen gestimmt.
    Das ist einfach ärgerlich!!!

  7. Autor Erhard Jakob
    am 16. Mai 2017
    7.

    Rosi,
    >Recht ist Wahrheit und Wahrheit ist Recht!<

    Gustl Mollath hat die Wahrheit in Hinblick auf Verbrecher,
    welche mit Hilfe seiner Ex-Frau >krumme Bank-
    geschäfte< getätigt haben, kundgetan.

    Das Ergebnis seiner Standhaftigkeit war, dass sie ihn
    7,5 Jahre in der Klapse mundtot gemacht haben!

    Eigentlich sind nicht SIE sondern WIR das Volk.

    Somit muss es richtig heißen: "WIR haben
    Gust Mollath in der Klapse 7,5 Jahre
    mundtot gemacht!*

  8. Autor Erhard Jakob
    am 16. Mai 2017
    8.

    Roland,
    genauso sehe ich das auch!

    Feiglinge können sich hinter ihrer Maske verstecken und
    mit >Minus< abstimmen. Rosi, ist wenigstens so
    mutig und begründet ihr Minus!

  9. Autor Katja Hirschbeck
    am 19. Mai 2017
    9.
  10. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.