Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Arnd Wienäcker am 01. Oktober 2015
3389 Leser · 6 Kommentare

Innenpolitik

Auswirkungen der Asylpolitik

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich dachte die Bildung ist eines der obersten Gebote. Die Wirtschaft braucht gut ausgebildete Jugend. Nun habe ich heute erfahren, dass meine Tochter mit Ihrer Klasse in der Ausbildung zum Betriebswirt für Eventmanagement nicht zur ITB Messe nach Berlin fahren kann. Dies ist normalerweise eine Pflichtveranstaltung dieser Schule. Grund für die Absage ist, dass keine Unterkunft gefunden werden kann, da die Hotels in der notwendigen Preislage mit Gutscheinen für Flüchtlinge ausgebucht sind. Ist das möglich und wenn ja - gehts noch ??? Und das ist erst der Anfang ? Bitte sagen Sie mir, dass das nicht stimmt. Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüssen

Arnd Wienäcker

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 02. Oktober 2015
    1.

    Das ist der Anfang.....lesen Sie ....die anderen Berichte und Kommentare

  2. Autor Laura Klause
    am 06. Oktober 2015
    2.

    Das IST UNGLAUBLICH WAS HIER PASSIERT UND DAS DIESE kANZLERIN WEITERHIN NICHT AUF DAS VOLK HÖRT!!!!

  3. Autor Moska Faqiri
    am 17. Oktober 2015
    3.

    Es ist echt peinlich, dass nach alldem, was Deutschland schon so durchgemacht hat (zur Erinnerung an Hitlers Zeiten), es ssolche Beiträge gibt wie Ihre oder auch viele andere auf dieser Website. Hier meckert man tatsächlich über einen nicht erhaltenen hotelplatz. So ändern sich die Zeiten und man sieht mal wieder wie schnell ein Mensch vergessen kann. Meckern auf höchstem Niveau. Und dennoch betone ich: zum Glück sind nicht alle Deutschen so! Und Frau Merkel nicht so! Ich finde es nur schade, dass die gute Arbeit von allen Mithelfenden Menschen in dieser Situation, durch solche Beiträge in den Hintergrund geraten.

  4. Autor Sylvia Hemstedt
    am 17. Oktober 2015
    4.

    Ich stimme Ihnen zu 100% zu Frau Faqiri!

  5. Autor Erhard Jakob
    am 17. Oktober 2015
    5.

    Moska,

    Mut- und Wurbürger bringen ihren Mut und ihre Wut zum Ausdruck.
    Es geht vorallem um Recht und Gesetz. Alle Bürger sind dafür,
    dass Asyl-Gesetze eingehalten werden. Das heißt, wer ein
    Recht auf Asyl hat, soll es auch bekommen. Hier stellt sich
    als erstes die Frage, warum der berühmtste Asyl-
    Bewerber der Welt >Edward Snowden< in
    Deutschland kein Asyl bekam.

    Auf der anderen Seite haben >Wirtschaftsflüchtlinge< nach
    dem Asyl-Gesetz kein Recht, Asyl zu beantragen.

    Trotzdem schmeißen viele ihren Pass weg, andere kaufen
    sich an der Grenze einen falschen Pass und stellen
    einen Antrag auf Asyl -auch mit Erfolg.

    Gegen diese Machenschaften richtet sich
    die Wut und der Mut vieler Bürger.

  6. Autor ines schreiber
    am 18. Oktober 2015
    6.

    Moska, wenn man flieht, um eine Zukunft für sich und seine Kinder aufzubauen, muss man sich auf einen neuen Weg begeben, und nicht genauso weiter machen.....wie bisher.....ansonsten hat man das gleiche wieder....

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.