Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Yannick Bennesch am 15. März 2017
10609 Leser · 11 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Geo-Engineering: Solar Radiation Management

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
in meinem Studium der Umweltwissenschaften habe ich mich eingehend mit dem Bereich des Geo-Engineering und in diesem insbesondere dem Solar Radiation Management beschäftigt. Nachdem ich zahlreiche Publikationen von bspw. Paul J. Crutzen, David Keith, Ken Caldeira u. a. recherchiert und gelesen habe und nun täglich den Himmel beobachte, stelle ich mir die Frage in welchem Ausmaß im deutschen Luftraum derartige Experimente stattfinden?

Ich bin 29 Jahre alt und ich möchte Ihnen meine Bedenken gegenüber der Anwendung dieser Technologie aussprechen. Diejenigen, die heute für die Durchführung derartiger Forschungsprojekte verantwortlich sind, gehören großteils zu meiner Eltern und teilweise zu meiner Großelterngeneration. Aus diesem Grund stelle ich mir ebenfalls die Frage, ob nicht meine Generation zu der Durchführung aufgeklärt und befragt werden sollte?

Wie lassen sich derartige Experimente rechtfertigen, wenn wir zum Einen damit nicht mehr aufhören können, sobald wir einmal damit angefangen haben, weil es ansonsten zu einer sprunghaften Erwärmung führen würde und zum Anderen, wenn wir keinerlei Wissen darüber erlangt haben, wie sich ein derartiger Eintrag von Schwefel und der bereits in Publikationen vorgeschlagenen Umstellung von Schwefel auf Aluminium auf die Gesundheit der Bevölkerung und der natürlichen Umwelt auswirkt?

Ich bedanke mich für ihre Stellungnahme und wünsche eine angenehme Restwoche.

Mit freundlichen Grüßen verbleibe ich,
Yannick Bennesch

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 31. März 2017
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Bennesch,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Das Thema Geoengineering oder Climate Engineering wirft zweifellos zahlreiche Fragen von grundsätzlicher Bedeutung auf. Deshalb hat die Bundesregierung dazu Studien in Auftrag gegeben und klar Position dagegen bezogen.

Die Studie „Gezielte Eingriffe in das Klima? Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering“ gibt der öffentlichen Diskussion und der politischen Willensbildung nunmehr eine solide Wissensgrundlage und Orientierungshilfe: http://www.kiel-earth-institute.de/sondierungsstudie-clim... .

Auch das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag hat eine Studie zu Climate Engineering erstellt:
https://www.tab-beim-bundestag.de/de/aktuelles/20140714.html .

In der Kleinen Anfrage des Deutschen Bundestages zum „Geoengineering/Climate-Engineering“ hat die Bundesregierung in Antwort 11 deutlich gemacht: „Die Bundesregierung setzt in ihrer nationalen Klimapolitik vollständig auf die Minderung von Treibhausgas-Emissionen sowie auf Anpassungsmaßnahmen. Ansätze des Geoengineering verfolgt sie dazu nicht.“
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/103/1710311.pdf .

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (11)Schließen

  1. Autor Jürgen Frankenberger
    am 19. März 2017
    1.

    Weltweit wird zweigleisig an der Aufdeckung dieses Umweltverbrechens gearbeitet: Einerseits weltweite dezentrale Rechercheteams, ähnlich wie bei den #Panamapapers - gleichzeitig hochrangige Persönlichkeiten, Staatschefs und Umweltschützer, die bestimmte Aktivitäten, die eigentlich durch die #ENMOD-Konvention verboten sind. als Verbrechen gegen die Umwelt ins Rom-Statut einbringen möchten. Hier sieht man bereits schön, welche Staaten die Finger im Spiel haben, und dieses unbedingt verhindern möchten.

    Jedenfalls wollen tausende Berliner die #IGA2017 nutzen und mit Feinstaubmessgeräten selbst nachmessen bzw. kilometerlange Abgasfahnen am Himmel per Flugradar dokumentieren.

    Im Herbst findet ja wieder eine große #Geoengineering-Konferenz in #Potsdam statt - bis dahin soll die Sache aufgeklärt sein! Also der Öffentlichkeit gegenüber, denn die Insider wissen ja bestens Bescheid.

  2. Autor Jürgen Frankenberger
    Kommentar zu Kommentar 1 am 20. März 2017
    2.
  3. Autor Jürgen Frankenberger
    am 20. März 2017
    3.

    CIA-Direktor John Brennan sprach Ende Juni vor dem Council on Foreign Relations über

    Wettermanipulation

    Wörtlich sagte er:

    „Ein weiteres Beispiel ist das Feld von Technologien – im Allgemeinen als Geo-Engineering bezeichnet – das potenziell helfen KONNTE, die erwärmenden Auswirkungen des globalen Klimawandels umzukehren. Etwas, das meine persönliche Aufmerksamkeit gewonnen hat, ist die Injektion von Aerosol in die Stratosphäre oder SAI, ein Verfahren, in der Stratosphäre Partikel auszusäen, die helfen können, die Wärme der Sonne zu reflektieren, ziemlich genau in der Weise wie es Vulkanausbrüche tun.“

    Daran arbeiten seit Jahren Ken Caldeiera und Harvard Prof. David Keith mit Unterstützung der Royal Society. 2011 hat das Bundesforschungsministerium zahlreiche Experten dazu zusammengerufen, um ALLE Aspekte zu erörtern. U.a. ob es zu Protesten in der deutschen Bevölkerung kommen würde, wenn der Himmel stark gedimmt wäre. Das kann man alles hier nachlesen http://www.kiel-earth-institute.de/sondierungsstudie-clim...

  4. Autor Jürgen Frankenberger
    am 20. März 2017
    4.
  5. Autor Jürgen Frankenberger
    am 20. März 2017
    5.

    https://vimeo.com/117102080 #Geoengineering

  6. Autor Enkidu Gilgamesh
    am 21. März 2017
    6.

    Klimawandel ist das Ergebnis von Klimakontrolle, sowohl zu kommerziellen als auch militärischen Zwecken.

    Der Ursprung dieses Projekt liegt in einem Memorandum aus dem Jahre 1960.
    1960, #CIA Memorandum on #Climate Control!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2017/02/1960-cia-memor...

    JANOS PASZTOR von Carnegie Foundation nennt es gerne "global scale climate engineering".

    Seine Aussagen habe ich hier eingearbeitet!
    Legalizing the illegal crime! (Bitte auf die UK-Flagge klicken).
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/07/legalizing-ille...

    Gelinde gesagt, geht es beim Climate Engineering (Climate Control) um die Okkupation und Bewirtschaftung der globalen Kreisläufe von Süßwasser und Kohlenstoff!

    Wasserarm und Wasserreich! (Auf Deutsch oder Englisch verfügbar!)
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/09/wasserarmut-un...

    Das zum Verständnis erforderliche Grundwissen über Biologie, Meteorologie und Wasserphysik wird in folgenden Artikeln zusammengefasst.

    Fragen und Antworten zu CO2.
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/06/questions-and-...

    Wolkenkunde!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/04/wolkenkunde-ne...

    Sublimation, Desublimation!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/04/sublimation-de...

    Tropospheric Aerosol Injection (TAI), Solar Radiation Management (SRM) oder was Chemtrails wirklich bedeuten!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/06/chemtrail-desu...

    Die Auswirkungen des TAI SRM!

    #VitaminD #deficiency & #SRM #chemtrails! #MIH tooth disease!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/07/vitamin-d-srm.html

    #Extreme weather is intended by #SRM!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/04/extreme-weathe...

    Wasserlieferung!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/08/water-by-tropos...

    Es ist kalt im Mittleren Osten!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/01/meteorology-tr...

    No #acidification but mass death by #suffocation!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/09/no-acidificati...

    Oxygen deprivation! #Global #suffocation!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/12/oxygen-depriva...

    Ich hoffe, dass dies für den Einstieg ausreicht.

    Wenn Sie zum jeweiligen Post gehen, können Sie, soweit vorhanden, eine Übersetzung durch das Anklicken einer Flagge auswählen.
    In der Regel ist nur die englische Version verfügbar.

    MfG

  7. Autor Erhard Jakob
    am 21. März 2017
    7.

    Laien, wie ich, können sich hierzu keine Meinung bilden,
    weil wir viel zu wenig Hintergrund wissen haben.

    *Pro und Kontra - Fachleute* sollte in aller Öffentlichkeit das Projekt
    vorstellen und die Vorzüge und Nachteile aus ihrer Sicht
    beschreiben. Erst dann können wir uns
    eine Meinung bilden.

    Ich bin erst einmal froh, dass die Bundeskanzlerin in Sachen
    >Atom-Energie< ein Rolle rückwärts gemacht hat.

  8. Autor Kathrin Rolle
    am 23. März 2017
    8.

    Was nützt es der Menschheit eigentlich, wenn durch Climate-Engineering >>RM Maßnahmen (Solar Radiation Management- Forschungsprogramme) den Planeten künstlich kühlen, indem wir auf globaler Ebene durch das massenhafte Versprühen oder Ausbringen von Aluminiumoxiden, Black Carbon, Zinkoxid, Diamant, Barium-Titanate/ Barium-Salze, Sulfate, Schwefelsäure und andere toxische Materialien im Megatonnen Bereich (((jährlich))) wohl bemerkt, die Atmosphären-Chemie der Atmosphäre künstlich verändern, damit aber gleichzeitig den gesamten Planeten vollständig langsam vergiften.

    Die Anwendung dieser Stratosphärischen Aerosol-Injektionen größtenteils angetrieben durch westliche Forscher-Länder, wie Deutschland, England USA, Kanada etc. die auf diesen Planeten über Jahrhunderte oder länger ein künstlich verändertes Klima erschaffen wollen und dabei gleichzeitig stetig den Planeten vollständig langsam mit diesen toxischen Materialien die Atemluft, das Regenwasser, die Meere und letztendlich unsere Böden mit all den toxischen SRM Geoengineering-Materialien kontaminiert. Die ersten Ergebnisse zeichnen sich weltweit ab. Überall in der Welt werden genau diese Geoengineering-Materialien in Fall-Out Regenwasser- oder in Schnee-Proben in hohen Konzentrationen gefunden. Das Aluminium zerstört unsere Böden. Es verändert auf lange Zeit gesehen, den PH-Wert unserer Böden und macht somit gesunden Wurzelwachstum in Zukunft unmöglich. Konzentriert sich die Geoengineering-Wissenschaft weiterhin auf das Versprühen von Schwefel und Schwefelsäure, verdünnen sie stetig die für den Menschen lebenswichtige Ozonschicht, schädigt diese in hohem Maße.

  9. Autor Kathrin Rolle
    am 23. März 2017
    9.

    Regierungen können sich nicht mehr der Verantwortung entziehen. Es ist kein Zufall, dass das Bundesumweltministerium in Deutschland, Schweiz, Österreich oder generell in Europa, genau diese Partikel in der Atemluft nicht messen darf. Sagen Sie den Menschen im Land endlich die Wahrheit. Mit dem Zensieren des Internets schaffen Sie kein Vertrauen zu den Menschen im Volk. Frau Bundeskanzlerin erklären Sie bitte den Menschen in der Mitte der Bevölkerung, warum das Umweltbundesamt diese SRM-Gifte in der Atemluft nicht messen darf. Erklären Sie bitte, warum die Medien zu diesem Sicherheitspolitischen Thema Geoengineering (Solar Radiation Management) im Volksmund auch Chemtrails genannt, nicht anständig recherchieren oder berichten dürfen, sondern nur Troll-Berichte schreiben um Forschungsgegner öffentlich zu diffamieren. Wenn Journalisten vernünftig ihre Arbeit tun würden, anständig recherchieren dürften, wären unsere jahrelangen nächtlichen Recherchen überflüssig. Wir übernehmen im Grunde ungewollt die Aufgabe der Journalisten. Auch das Umweltbundesamt spielt eine ganz unrühmliche Rolle bei dieser Sache, sie beteiligen sich seit Jahren zwar an der Finanzierung dieser SRM Forschung aber verhindern andererseits vehement, dass diese unangenehmen toxischen Messwerte dieser Forschung ans Tageslicht kommen.

    Dieses Verschleierungstaktik der Regierung muss endlich ein Ende haben. Wir alle leben in einer Demokratie und erwarten dass Climate-Engineering Forschung nicht hinter verschlossenen Türen stattfindet.

  10. Autor Klaus Fink
    am 24. März 2017
    10.

    Zu Komm. Nr. 7: bei SRM geht es - wenn ich es richtig verstanden habe - darum, die Sonneneinstrahlung und in der Folge die Erderwärmung abzumildern, um die schädliche und u.U. sogar für die Menschen tödliche Klimaveränderung zu verhindern.
    Erreicht werden soll dies - grob formuliert - via überdimensionale Spiegel im Weltraum, die das Sonnenlicht in den Weltraum zurückstrahlen und die Einleitung von Schwefeldioxyd in die Atmosphäre. Durch letzteres Verfahren werden die Wirkungen einer Vulkanexplosion künstlich nacherzeugt.
    Zunächst ist es super, dass Wissenschaftler eifrig nach technischen Möglichkeiten suchen, um den Erderwärmungs-Super-Gau zu verhindern.

    Theoretisch überzeugen alle diese Modellrechnungen. In der Praxis ergeben sich aber vielfältige Probleme (=> evtl. Gesundheitsgefahren ...) und die technische Umsetzbarkeit grenzt Stand heute auch noch an eine Utopie.

    Ich hoffe, dass meine Ausführungen nicht zu laienhaft sind. Aber in etwa habe ich es so durch meine Recherche im Internet verstanden.

    Was für mich als Fazit verbleibt ist: der Mensch schädigt durch das Streben nach Geld, Macht und Einfluss in einer verantwortungslosen Art und Weise die Natur und damit zwangsläufig die Grundlagen unseres Daseins.
    Die menschliche Gier und Unersättlichkeit hat schon viele Arten in Fauna und Flora unwiederbringlich ausgerottet.
    Wenn es so weitergeht, wird der letzte verbliebene Mensch in wenigen Jahrhunderten (Jahrzehnten ?) endgültig das Licht ausknipsen.
    Es bleibt die Frage, warum die Staatengemeinschaft dieser Welt aktuell so zögerlich an diese existentielle Frage rangeht. Es verbleibt sehr oftmals nur bei reinen Absichtserklärungen. Einigkeit hinsichtlich eines zielgerichteten und effizienten Vorgehens wird wahrscheinlich erst fünf vor Zwölf oder aber im schlimmsten Fall nach Zwölf erreicht.

  11. Autor Erhard Jakob
    am 25. März 2017
    11.

    Die Vernichtung der Erde wird vom Menschen gemacht und nicht durch natürliche (kosmische) Einflüsse hervor gerufen. Warum ist das so?
    Weil der Mensch in seiner krankhaften Gier nach Macht und
    Geld sagt: *Ich zuerst! Nach mir die Sintflut.*

  12. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.