Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Bärbel Leppelt am 13. Juni 2016
3127 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Ich bin besorgt über das Verhalten von Herrn Erdogan

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich bin zutiefst besorgt über die Entwicklung des Verhaltens von Herrn Erdogan. Ich glaube zwar das nicht die ganze türkischen Bevölkerung dessen Meinung teilt, aber leider werden dort demokratische Strukturen abgeschafft, und es gibt Fanatiker, die wie wir wissen, keine Grenzen kennen.

Nun werden demokratisch gewählte deutsche Politiker, andersdenkende im eigenen Land und bald auch jeder andersdenkende Europäer bedroht.

Sicher muss man besonnen reagieren, sich nicht provozieren zu lassen und keine hektischen Aktivitäten beginnen.

Aber wie können wir diese Entwicklung in der Türkei aufhalten? Wie können wir uns von Herrn Erdogan in der Flüchtlingsfrage unabhängig machen?

Mit freundlichen Grüßen
B. Leppelt

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Gregor Köpf
    am 16. Juni 2016
    1.

    Guten Tag,
    ich finde auch es ist an de Zeit dem Erdogan zu zeigen wer hier in Europa das Sagen hat. Erdogan ist es sicher nicht, aber er ist auf dem besten Weg dazu. Er erpresst Deutschland und den Rest von Europa. Damit muß aber jetzt Schluß sein, jetzt sofort, am besten gestern. Wer ist Deutschland denn daß man sich von diesem Despoten erpressen lassen muß? Das müssen wir nicht, im Gegenteil, es ist Zeit den Spieß umzudrehen und dem Erdogan zu zeigen wer der Herr ist und wer der Hund. Wenn er dann meint alle seine Flüchtlingen hierher zu schicken, quasi als Strafe, dann müssen wir so konsequent sein und sie nicht reinlassen, sondern alle wieder zurückschicken (ich bin keiner der was gegen Flüchtlinge hat die tun mir Leid, aber Erdogan provoziert es doch herauf). Das Thema Visafreiheit ist vom Tisch, die Chance hat er verspielt, ebenso die EU-Mitgliedschaft, so einen Krawallmacher braucht kein Mensch. Wenn er sich bessert kann man sich wieder unterhalten, vorher nicht. Bessert er sich nicht, wird es Zeit daß Deutschland und Europa zusammensteht und andere Saiten aufzieht, es wird Zeit daß dem Erdogan jemand mal zeigt wo die Grenze ist, hätte man schon viel früher machen sollen. Deutschland muß endlich mal Härte zeigen und dem unmißverständlich klar machen daß man so mit uns nicht umspringt! Der ist genau so ein Säbelrassler wie der Putin, aber wollen wir wirklich weiter vor diesem kleinen Erpresser kuschen? Nein wollen wir nicht, das Maß ist voll, jetzt reichts! Von Donald Trump halte ich ja nicht viel, aber mit seiner Aussage daß die Flüchtlingskrise für Deutschland eine Katastrophe ist, damit hat er Recht.

  2. Autor Doris Wibierek
    am 22. Juni 2016
    2.

    Herr Erdogan müsste darauf hingewiesen werden, das er sich nicht in die Deutsche Politik einzumischen hat, in Bezug auf Deutsche Abgeordnete. Dieses muß aber mit Nachdruck geschehen.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.