Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Matthias Gruber am 10. März 2016
2485 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Lastenverteilung in der Flüchtlingskrise

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Deutschland hat 2015 schätzungsweise über 1.000.000 Flüchtlinge aufgenommen. Das dürfte die 2-3-fache Anzahl an Flüchtlingen sein, wie Resteuropa plus USA, Russland und den Golfstaaten zusammen gerechnet!!! Nicht nur das, auch bei der "Bekämpfung der Fluchtursachen" dürfte Deutschland einer der Hauptzahlmeister sein. Ich vermute bei dem von der Türkei auf dem Gipfel vorgeschlagenen Deal, sofern er denn zustande kommt, dürfte Deutschland wieder mit Abstand die Hauptlast tragen was die möglichen Flüchtlingskontingente angeht.

Im Saudi-Arabischen Mina gibt es eine Zeltstadt mit einer Kapazität von 3 Mio. Unterkünften und Saudi-Arabien nimmt nicht einen Flüchtling auf. Die finanzielle Hilfe der reichen Golfstaaten ist ebenfalls absolut unzureichend.

Wie rechtfertigen Sie das noch gegenüber der Bevölkerung? Wieso sehen Sie Deutschland wie selbstverständlich für zuständig die Flüchtlingskrise im Nahen Osten quasi alleine schultern zu müssen? Wieso ist es nicht möglich den außenpolitischen Druck international auf Länder wie Saudi-Arabien zu erhöhen?

Selbst wenn man hinter Ihrer Flüchtlingspolitik steht, sind die Zahlenverhältnisse ein Zustand, der der Bevölkerung in Deutschland nicht mehr vermittelbar ist.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Dagmar Ziegert
    am 14. März 2016
    1.

    Sicher ist dies eine schwierige Situation für Deutschland. Ich verstehe die Ängste vieler Deutscher. Dennoch finde ich es wichtig, den Menschen, die zu uns kommen, zu helfen und sie willkommen zu heißen. Gleichzeitig sollte auf politischer Ebene alles dafür getan werden, damit die Situation in den Ländern, aus denen die Flüchtlinge kommen, langfristig verbessert wird.

  2. Autor Matthias Gruber
    am 14. März 2016
    2.

    Ja, helfen muss Deutschland. Aber bitte nicht öffentlichkeitswirksam alle nach Deutschland einladen wie Merkel das tut.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.