Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Olaf Kalz am 29. November 2015
3164 Leser · 1 Kommentar

Außenpolitik

Waffenexporte, Terrorismus und Syrien

Machen wir nicht die gleichen Fehler wie nach 9/11 jetzt nach dem Terror in Paris. Hollande hört sich für mich sehr ähnlich an, wie damals Bush.

Meine Forderungen bzw. die Lehren aus der jüngsten Geschichte sind:

a) Kein neuer dt. Militäteinsatz, das Geld dafür lieber zur Unterstützung der Flüchtlinge in der Region.

b) Komplettstopp aller dt. Rüstungsrxporte (auch einseitig) außerhalb der Nato!!! Die Rüstungskonzerne machen die Gewinne damit und die Gesellschaft muß dann die
Probleme wie Flüchtlingsströme, Terrorismusabwehr etc. bezahlen.

c) konsequentes Austrocknen der IS-Finanzquellen

Noch eine konkrete Frage: Welche typen von Waffen (Hersteller) verwenden im Moment die IS-Milizen? Sind dort dt. oder Nato-Ausrüster dabei?

Mitf freundlichen Grüßen

Dr. O. Kalz

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 07. Dezember 2015
    1.

    Auch Länder innerhalb der Nato geben Waffen weiter!
    ja es sind Nato Waffen dabei, allein schon, weil der IS Irak Armeebestände geplündert hat!

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.