Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Lena Schneider am 14. September 2016
2301 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Abzug von Verdienst der Kinder in einer Bedarfsgemeinschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

Warum werden Kindern die in einer Bedarfsgemeinschaft leben und arbeiten, der Nebenjob Gehalt gekürzt?
Können Sie mir erklären, warum die Kinder darunter Leiden müssen, wenn die Eltern Arbeitslos sind?
Wieso werden die Eltern "bestraft", indem man den Eltern das AL Geld kürzt, nur weil das Kind einen Nebenjob ausüben will?
Ich empfinde es, als traurig, das Kinder aus einkommensstarken Familien, so viel Geld verdienen dürfen, wie sie wollen und Kinder aus einer Bedarfsgemeinschaft das Geld gekürzt wird.
Sollte man nicht glücklich darüber sein, das Kinder aus einer Bedarfsgemeinschaft arbeiten wollen ?
Wie soll man glücklich sein, als Kind aus einer BG, wenn man den Eltern ein Teil deren Geldes nimmt?
Ich finde es traurig, das man immer ca. die Hälfte abgeben muss. Man lebt schon in einer BG, in welcher man nicht, viel Geld zu Verfügung hat und dann wird noch der Gehalt vom Nebenjob des Kindes verkürzt.
Könnte man nicht den Kindern, aus einer BG erlauben höchstens 450 Euro ohne Abzug zu verdienen?
Ich spreche aus Erfahrung, ich selbst lebe in einer Bedarfsgemeinschaft und hoffe sehr, dass Sie etwas verändern werden für alle Kinder , die in einer BG leben
und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Lena Schneider