Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Daniela Ortner am 29. August 2008
10998 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Einbahnstrasse für Alleinerziehende

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Als alleinerziehende Mutter eines 7-jährigen und mit einem Hochschulabschluss und einer langjährigen Arbeitserfahrung im Ausland, ist es unmöglich für mich seit über 1 Jahr einen Job zu finden, der uns ernährt und die Miete zahlt.

Wie soll es eine Mutter schaffen (die keinerlei andere Unterstützung bekommt von Vater der Kindes oder sonst), um 16 Uhr zu Hause zu sein für ihr Kind und gleichzeitig einen Job zu finden der ein richtiges Gehalt zahlt?

Von ALG II kann man nicht leben, von einem 1€ Job / 400 € ebenfalls nicht, und Arbeitgeber wollen Müttern keinen Vollzeit Job (mit Gehalt) anbieten, wobei sie um 16 Uhr sowie in den Ferien zu Hause sein müssen. Ein Teilzeit Job zahlt nicht genug.

Es ist eine absolute Sackgasse für Alleinerziehende. In anderen Ländern werden Jobs für Alleinerziehende angeboten mit flexibler Arbeitszeit, mit vorgeschriebenem Minimum Gehalt, und mit extra Ferien - damit Alleinerziehende auch eine Chance haben.

Wir haben mehr Alleinerziehende als viele andere Länder.
Folgende Maßnahmen könnten schon längst in Deutschland da sein:

Das Kindergeld sollte erhöht werden für Alleinerziehende.
Es sollten mehr flexible Jobs geschaffen werden.
Es sollten mehr Teilzeitjobs mit voller Sozialversicherung geben.
Arbeitgeber sollten mehr unterstützt werden, wenn sie Alleinerziehende einstellen - und auch mehr "bestraft" wenn sie gegen diese beim Einstellen diskrimieren.
Es sollten mehr Fördermaßnahmen geben vom Job Center und Arbeitsvermittlern für speziell Alleinerziehende.
Mehr Einstiegsmöglichkeiten für Alleinerziehende zurück in den Beruf.

Warum ist Deutschland so rückständig?
Warum tut Deutschlands Familienpolitik so wenig für Alleinerziehende?

Vielen Dank für Ihre Antwort,

Daniela Ortner