Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Florian Scherer am 18. April 2016
2380 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Eine Frage zur Rechtssprechung

Liebe Frau Kanzlerin,
Ich habe mir Anfang des Jahren ein Auto gekauft, würde kurz darauf von der Polizei aufgehalten und kontrolliert. Im Auto wurden 1.01g Kokain gefunden. Ich kann nachweisen das der Wagen an diesem Tag erworben würde, hätte nie was mit Drogen zu tun, soll aber nun verurteilt werden. Wo bleibt da die Gerechtigkeit?

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Wolfgang Mücke
    am 18. April 2016
    1.

    Werter Hr. Scherer,

    ich kann mich in Ihre Situation hinein versetzen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Ihnen die Kanzlerin helfen kann. Nehmen Sie sich einen guten Rechtsanwalt. Im Zweifel für den Angeklagten. Lassen Sie zur Not ein Haar untersuchen. Wenn Sie bisher nichts genommen haben, müsste das zur Entlastung dienen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.