Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sylvio Stasiak am 03. September 2015
3062 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Flüchtlingssituation

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

die Flüchtlingssituation gestaltet sich sehr schwierig. Grundsätzlich bedürfen alle Flüchtlinge der notwendigen Hilfe. Dennoch sollte man den Schutzbedürftigsten unter Ihnen, wie gerade kleinen Kindern, die ja gerade noch nicht eigenverantwortlich entscheiden können und für die der gefahrvolle Weg nach Europa besonders belastend ist, neben der Tatsache, dass den Eltern die Gefahrensituationen oft selbst nicht richtig bewußt werden, besonderen Schutz ermöglichen.

Sie sind zwar nur eine von vielen Entscheidungsträgern in der EU, dennoch muß es möglich sein, eine gemeinsame konsequentere Politik zum Schutze der Kinder - angesichts der letzten Ereignisse - zu betreiben.
Wir alle wissen, dass die Flüchtlingssituation eine sehr komplexe Herausforderung für die EU und insbesondere Deutschland darstellt, ist es dennoch möglich dem obigen Anliegen besonders Rechnung tragen zu können.

Mit freundlichem Gruß/ freundlichen Grüßem

Sylvio Stasiak

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 07. September 2015
    1.

    Ich sehe das genauso,
    wie Sylvia.

    Ein besonders krasses Beispiel, welche Gefahren
    Eltern ihren Kindern zumuten, ist das
    Kind am Strand.

  2. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    2.

    Dem stimme ich zu....finde aber wir müssen im Herkunftsland .....was tun....

  3. Autor Erhard Jakob
    am 14. September 2015
    3.

    Ines,
    das sehe ich genauso, wie Sie!

    Wir sollten alles tun, damit die Menschen
    nicht aus ihrer Heimat flüchten müssen!°

    *Da heeme is
    da heeme.*

  4. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    4.

    Es waren einige gute Vorschläge auf diesen Seiten....vielleicht schaut sich unsere Bundeskanzler. ....die mal an....und nicht nur die Presseabteilung

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.