Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor J. Black am 10. August 2015
4906 Leser · 32 Kommentare

Wirtschaft

GEZ bezahlen trotz keinen Medium.

Hallo frau Bundeskanzlerin,
ich würde gerne mal wissen warum wir eine GEZ Steuer haben die wir bezahlen müssen, auch wenn wir kein Medium haben womit wir den Rundfunk benutzen könnten?
Auf der Frage habe ich damals die nur Antwort bekommen "ich könnte es ja benutzen". Mal im ernst, ich kann doch auch kein auf z.B. Schadensersatz anklagen weil er KÖNNTE ja.
Ich habe einen Computer was man evtl. als Medium ansehen könnte, aber ich habe den Computer bezahlt und zahle auch Monatlich mein Internet und Telefon. Ich finde es da mehr als ungerecht, wenn ich für eine Sache 2 mal zahlen muss und dann auch noch monatlich.

Ich meine es war schon einmal der Fall,dass die GEZ geprüft hat ob etwaige Medien zur Verfügung stehen oder nicht und dementsprechend man auch zahlen musste. Warum wurde es geändert?

Also ist konkrete meine frage: warum muss ich GEZ zahlen obwohl ich kein Medium habe worüber ich den Rundfunk empfangen oder abspielen könnte? - Ausbeuterei in meinen Augen.

auf eine Antwort warte ich gespannt.

MFG
John- Christopher Black

Kommentare (32)Schließen

  1. Autor Gabriele Klein
    am 13. August 2015
    1.

    Ich weiß nicht wo das Problem liegt: Für Fanta, Cola sonstige softdrinks zahlen Sie doch mittlerweile auch die Alkoholsteuer? Nach neuerster Rechtsprechung gilt der Tatsache Rechnung zu tragen, dass sich sowohl "Cola, Fanta und Co." der "Flasche" bedienen in welcher sich auch Wein befinden "könnte". Grund genug für eine Flaschen-Abgabe die den Weinhändlern zufließen soll damit sie stets alle "Flaschen" füllen können..... Ich meine natürlich mit Fusel..... (... und nicht mit Information.... ).

  2. Autor Gabriele Klein
    am 13. August 2015
    2.

    PS: Also das mit der Flaschenabgabe könnte man natürlich noch vereinfachen durch eine allgemeine, kostengünstigere Haushaltsabgabe. Man kann zu Recht unterstellen, dass sich in jedem Haushalt und in jedem Betrieb viele große und kleine "Flaschen" finden und darin könnte sich so manches kostbare Tröpfchen aus dem Weingut von ARD ZDF und Deutschlandradio befinden....

  3. Autor Gabriele Klein
    am 13. August 2015
    3.

    ..... Daher Abgabe für jeden Haushalt und Betrieb für die darin befindlichen großen und kleinen Flaschen die voll sein könnten ...., Leergut hin oder her......

  4. Autor Erhard Jakob
    am 13. August 2015
    4.

    John,
    ich sehe das etwas anders.

    Sie haben doch ein Medium (PC), mit dessen Hilfe
    Sie Radio hören und Fernsehen
    schauen können.

    Ich verstehe das
    Problem nicht.

  5. Autor Gabriele Klein
    am 13. August 2015
    5.

    Ganz genau, so wie Sie das Medium (Flaschen) haben aus denen Sie auch Wein trinken könnten...... Prost !!!!

  6. Autor Gabriele Klein
    am 13. August 2015
    6.

    .... ach jetzt hab ich doch noch was vergessen..... die vielen Abstinenzler die zu 100% Promillefrei sind und deren Flaschen im Keller nur Milch und Saft enthalten......Kein Grund zur Ausnahme!!!! Denn, wer voll des Guten Weines ist, der ist nicht nur voll des Glücks sondern auch der Wahrheit, die ja bekanntlich im Weine steckt !! .... D.h. auch jene die nur Kamillentee trinken ziehen durchaus einen mittelbaren Nutzen vom Weintrinker der zum "Wahrheitsträgern" für Alle wird. Somit sollen auch Abstinenzler pro Wohnung die "Wahrheitsabgabe" für die Lagerung iher weinfähiger Milchflaschen im Keller zahlen. Natürlich nicht für die glücklichen Kühe der Milchbauern sondern die glücklichen "Winzer" von ARD, Deutschlandfunk und ZDF auf deren Weinbergen die reine "Wahrheit" gedeiht...

  7. Autor Erhard Jakob
    am 14. August 2015
    7.

    Gabriele,

    so richtig verstehe ich Ihren Vergleich
    mit der Weinflasche nicht.

    Oder, wollen Sie hier auf die Sekt-,
    bzw. Getränkesteuer anspielen?

    Bitte klären Sie
    uns auf.

  8. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 7 am 14. August 2015
    8.

    S.g.H. Jakob, gestatten dass ich mit einer Frage antworte:
    Wie kommen ausgerechnet ARD ZDF und Deutschlandradio dazu für das "Transportmedium" PC (in diesem Falle von Informationen) eine Abgabe zu verlangen? Meines Wissens haben sie den PC so wenig erfunden wie der Winzer die "Flasche" in der nicht nur die Wahrheit des Weines sondern auch, Saft, Milch, oder auch Persil drin sein "könnte".
    Anders ausgecrückt: Warum dürfen nicht Presse, Caritas, Kultur -und Sportvereine, Banken, Händler analog verfahren wie ARD und ZDF?...... Auch sie transportieren ihre informationen über den PC den man in jedem Hause vermutet. Somit wäre doch eigentlich eine Haushaltsabgabe VON ALLEN AN ALLE fällig......... zumal fast jeder, seine Ideen auf facebook kundtut die jeder lesen "könnte".....

  9. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 7 am 14. August 2015
    9.

    .... der Vergleich mit dem Festmachen der Alkoholsteuer am Behältnis und nicht am Alkohol ist durchaus auch ein Tipp für den Finanzminister um den Finanzhaushalt aufzubessern... Sobald wir nämlich auf Grund alkoholbeständiger Sprudelflaschen im Keller, die Alkoholabgabe pro Haushalt bezahlen sprudeln auch die Steuereinnahmen. Aus diesem Topf könnte man dann sehr gut die Seifenopern und Fußballorgien für die Harz IV Empfänger flächendeckend sicherstellen, ob sie das wollen oder nicht.....

  10. Autor Erhard Jakob
    am 14. August 2015
    10.

    Gabriele,

    vor allem will ich nicht, dass nur Reiche Bezahlfernsehen
    schauen und/oder Bezahlradio hören können. Ich will,
    dass auch die Armen Fernsehen schauen
    und Radio hören können.

    Doch alles wird privatisiert und so wird es sicher
    auch mit Radio und Fernsehen kommen. Leider!!!

  11. Autor Gabriele Klein
    am 14. August 2015
    11.

    "Ich will, dass auch die Armen Fernsehen schauen
    und Radio hören können...."

    Sehr geehrter Herr Jakob,
    Also:

    Erstens hätte ich mein Essen lieber aufm Tisch als aufm Bildschirm und

    zweitens geht es nur nicht um Rundfunk abonnieren zu "können" sondern ums abonnieren "müssen" sei man mittellos oder nicht.

    Sicherzustellen dass jeder der "könnte" es auch müsste ist was andres als

    sicherzustellen dass jeder der " wollte" auch "könnte"....

  12. Autor Gabriele Klein
    am 14. August 2015
    12.

    Korrektur:
    zweitens geht es "hier" nicht um...

  13. Autor Erhard Jakob
    am 15. August 2015
    13.

    Sigmund Freud:
    *Ein offenes >nicht können< ist immer
    ein verdecktes >nicht wollen<.

    Hier geht es um Solitarität. Alle, die Radio hören
    und Fernsehen schauen können (das sind
    alle) sollten eine GEZ zahlen.

    Dabei gibt es Ausnahmen. Besonders Arme
    werden auf Antrag von dieser
    Gebühr befreit.

    In eine Krankenkasse sollten alle Menschen
    einzahlen, auch wenn sie gesund sind.

  14. Autor Erhard Jakob
    am 17. August 2015
    14.

    Radio hören und Fernseh schauen,
    kann man auch mit dem PC.

    Ich finde es ungerecht, wenn reiche
    Leute hier keine GEZ-Gebühren
    bezahlen würden.

    Arme Menschen können sich von
    der Gebührenzahlung befreien
    lassen.

  15. Autor Gabriele Klein
    am 17. August 2015
    15.

    Mit dem PC kann man auch Zeitung lesen (und von vielen vielen Websites profitieren....)
    Ich finde es ungerecht, wenn reiche Leute hier nicht endlichentsprechend Gebühren für die vielen Presseartikel bezahlen
    Arme leute könnten sich von den Zwangsabgaben für diese Presseartikel
    befreien lassen ....... und die Presse wäre aus den roten Zahlen......

  16. Autor Gabriele Klein
    am 17. August 2015
    16.

    .... Also vor Allem will ich nicht, dass nur Reiche Zeitungen abonnieren können....

  17. Autor Gabriele Klein
    am 17. August 2015
    17.

    .... Also nochmals, wie wärs mit einer Zwangsabgabe von jedem an jeden...
    im Hinblick auf den Gleichheitsgrundsatz und die Tatsache dass der PC Informationen 'transportiert" die aus den Tiefen unzähliger Quellen weltweit sprudeln ....

  18. Autor Erhard Jakob
    am 17. August 2015
    18.

    Die Armen melden immer mehr ihre Zeitung
    ab, weil sie laufend teurer wird.

  19. Autor Gabriele Klein
    am 17. August 2015
    19.

    .... Wie stehts eigentlich mit dem (europäischen) Wettbewerbsrecht????
    Bitte korrigieren Sie mich, aber wenn ich das richtig verstehe, liegt ein Verstoß vor wenn man hergeht und sich einfach nur kassierend an die erbrachte Leistung von Dritter hängt zu denen man nichts beitrug.......
    ARD und Co wollen also Kassieren weil fast alle einen PC auf Grund toller Lehrgänge, Presseartikel u. sonstiger Angebote haben die Null mit Ihrem Angebot zu tun haben????? Anders ausgedrückt: Die Einen, z.B. Presse und Co. schuften....... PC wird gekauft deshalb und die ÖR kassieren dafür ab?

  20. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 13 am 17. August 2015
    20.

    "Sigmund Freud:
    *Ein offenes >nicht können< ist immer
    ein verdecktes >nicht wollen<."
    Versteh den Zusammenhang zum Thema nicht.
    Bitte beachten Sie: Falls er die Aussage ähnlich machte (könnte durchaus sein) erfolgte sie in einem ganz bestimmten Kontext der für Vieles, aber nicht Alles zutrifft.

    Wenn einer vor sich selbst oder andern offen bekundet den "Porsche" nicht kaufen zu können heißt das noch lange nicht dass er es dann verdeckt, d.h. heimlich gar nicht will..... sonst gäbe es keine Autodiebstähle !! .... Also ich finde man sollte schon die Kirche im Dorf und die Worte im Zusammenhang lassen ....Was Freud schrieb könnte sich auf einen Hysteriker beziehen der unbewußt d.h. verdeckt nicht will was er offen vorgibt nicht zu können...... Was das jetzt mit der herkömmlichen semantischen Bedeutung von können und wollen zu tun hat weiß ich wirklich nicht....

  21. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 13 am 17. August 2015
    21.

    ..Ihr Einsatz von Begriff und Bedeutung erinnert mich an den so mancher Rechtsgelehrter : Beliebter Trick scheint zu sein: Eine Beziehung im Fall B) wird hergestellt zwischen X und Z Analog zu Fall A) wo es auch schon eine Beziehung zwischen X und Z gibt. Die Analogie ist fast perfekt bis auf eines: Die Begriffe sind zwar die Gleichen nur deren semantische Bedeutung, genau betrachtet, leider nicht und variiert von Kontext zu Kontext.....Hier ein Beispiele solcher Hirnakrobatik der Jurispudenz:
    ... "könnte" kann bedeuten dass man etwas macht weil man es darf aber auch weil man es muß.... Es kann z.B. sein dass man eine Straße nutzen könnte (d.h. müsste) , weil man es z.B. als Bewußtloser im Krankenwagen gar nicht verhindern kann, was wiederum den Beitrag aller Anwohner für die Straße tatsächlich rechtfertigt ob sie die Straße wollen oder nicht. Daraus wird nun: wer ein TV nutzen "könnte" nun im Sinne von "dürfen" wird beitragspflichtig (ob er will oder nicht) weil es ja auch bei den Straßen so ist......
    ...Ist irgendwie so wie bei der Altweibermühle in Tripsdrill , hinein wackelt die alte Oma und raus springt am Ende das junge Dirn.....
    http://de.wikipedia.org/wiki/Altweiberm%C3%BChle
    Sicherlich kein Zufall dass diese Mühle made in Germany ist wo die Sprache nicht gerade die präziseste ist ... (Aber das nur nebenbei....)

  22. Autor Erhard Jakob
    am 18. August 2015
    22.

    Gabriele,

    ganz so kompliziert habe ich das mit dem Aphorismus von Freud
    nicht gemeint. Es hat in diesem Zusammenhang auch nicht
    mit einer >Altweibermühle<, Straße oder
    einem Auto zu tun.

    Jeder (zumindest fast jeder) hat ein Radio, Fernseher und/oder
    einen PC und kann somit die Beiträge der ÖR empfangen.
    Diese werden vorallem aus Gebühren bezahlt.

    Diese sollten auf alle umgelegt werden, damit nicht nur
    die Reichen sondern auch die Armen davon
    "profitieren" können,.

    Für die ganz Armen gibt es sogar eine Sonderregelung:
    *Sie können auf Antrag von der Zahlung
    befreit werden*.

    Zu meinen Hinweis auf Freund:

    *Es gibt Fernsehschauer, die keine GEZ-
    Gebühren bezahlen wollen, obwohl
    sie es könnten.*

    Zum *Muß*.
    Wir müssen sterben. Das ist das einzigste
    was wir wirklich müssen. Alles andere
    wollen wir, bzw. wollen wir nicht.

    *Dummköpfe werden jetzt darauf abheben,
    dass psychisch Kranke gar nicht
    wollen können.

    Ich rede hier aber von
    gesunden Menschen.

  23. Autor Alexandra Brünsch
    am 18. August 2015
    23.

    Also ich sehe es genauso, da ich beruflich sehr viel unterwegs bin habe ich zu Hause keinerlei Medien, sollte ich mal den Computer nutzen dann lade ich mir kostenpflichtig einen Film herunter.

    Aus meiner Sicht finde ich richtig GEZ nicht zu bezahlen, wenn ich kein Gerät nutze.

    Desweiteren finde ich es eine Unterstellung das ich mehrere Geräte im Hause habe.

  24. Autor Erhard Jakob
    am 18. August 2015
    24.

    Andere behaupten wieder, dass sie zwar ein Radio
    und ein Fernseher im Haus haben. Aber keine
    ÖR-Sender hören und sehen. Auch die
    wollen kein GEZ zahlen.

  25. Autor Gabriele Klein
    am 20. August 2015
    25.

    Sehr geehrter Herr Jakob, noch viel mehr als um den Geldbetrag an Sich geht es mir um den Bruch abendländischen Rechts den ich hier sehe. Ich sehe hier handfeste Menschenrechtsverletzungen und das Ende des Gleichheitsgrundsatzes. Beispiel: Herr Maier hat gerade mal das Geld für den PC den er braucht um beruflich Fuß zu fassen und darüber hinaus hätte er das Geld füreinen PC Lehrgang.... Deshalb, ich wiederhole, ganz genau deshalb kauft so mancher seinen PC und nun kassieren die ÖR die PC Gebühr was nun für viele bedeuten dürfte dass sie den erwünschten Lehrgang weshalb sie den PC überhaupt wollten, nicht mehr zahlen können da die ÖR schneller waren in deren Taschen das Geld nun fließt. das eigentlich dem gebührt der den Lehrgang schuf..... Nochmals, warum dürfen andre nicht so verfahren, z.B. Kirchen, Gemeinden und Co.????? Warum sind die ÖR gleicher als die andern? Warum sind sie gleicher als Presse und Co.?
    Ehrlich gesagt, obwohl kein Kirchenmitglied bin, würde ich eine Zwangskirchensteuer vorziehen, weil die Kirchen zumindest caritativ einiges geleistet haben und in der Theorie ein Ideal haben auch wenn sie ihm leider recht häufig nicht gerade entsprechen..... das Ideal in der Theorie ist wenigstens da..... Bei der "Rundfunkkirche" kann ich nicht mal die Werte in der Theorie erkennen.....und vieles auf was ich durch Hinweise andrer gestoßen bin ist mit meiner Wertvorstellung schlichtweg nicht kompatibel......ja ich lehne es sogar aus Gewissensgründen ab........ Ich habe mir fest vorgenommen dass ich solange nicht wählen bzw. den Wahlschein ungültig machen werde bis ich auf Heller und Pfennig diese ÖR Gebühren zurückerhalten habe........dies nachdem ich bis jetzt so gut wie jedesmal aus Pflichtbewußtsein ging..... Jetzt ist definitiv Schluß.....

  26. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 22 am 20. August 2015
    26.

    ...... eigentlich könnte die GEZ auch noch die Maut für die Strassen kassieren, denn so wie früher kein Weg an Rom vorbeiführte so führt heute keiner an der GEZ vorbei. Jede Straße führt am Ende zu Gebäuden in denen wir Empfangsgeräte vermuten dürfen ... und, Hand aufs Herz, wer eine Straße nutzt der tut es doch nur um am Ende die Sendung mit der Maus einzuschalten..., also, warum keine "Maut" für die "Maus".....

  27. Autor Erhard Jakob
    am 21. August 2015
    27.

    Gabriele,
    in vielen Dingen bin ich Ihrer "Weltanschauung*.
    Bei der GEZ nicht.

    Gerade, weil es hier um die arme Bevölkerung geht.
    Wenn die GEZ wegfällt, fallen die >ÖR< weg.

    Das heißt, wir haben nur noch Bezahl-Radio
    und Bezahl-Fernsehen. Die *Reichen*
    haben es jetzt schon und die
    würde es nicht jucken,
    wenn die *ÖR* weg-
    fallen.

    Nur, was sollen die Armen
    sehen und hören?

  28. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 27 am 21. August 2015
    28.

    Sehr geehrter Herr Jakob,
    Fernsehen ist ein Luxusgut, und das möchte ich in einem Rechtsstaat freiwillig kaufen dürfen, ob ich arm bin oder nicht. Macht Bezahlfernesehen und gebt den Armen nen Gutschein so gehts doch auch ....... allerdings fürchte ich viele Gutscheine würden nicht eingelöst weil wie gesagt, die meisten den echten Urlaub einer virtuellen Kreuzfahrt sicherlich den Vorzug geben..
    Also Herr Jakob, Sie sollten uns nicht dümmer verkaufen als wir sind........
    Der Mensch ist in der Lage die Wahrheit zu erkennen, man kann eigentlich das Geld gleich klauen, warum all diese Geschichtchen des Warums drumrum, warum die feinsinnige Jurispudenz die übers Verwaltungsrecht zur Grundrechtsänderung kommt .... ist doch nicht nötig.... Glauben Sie mir, die Leute und die Menschheit weiß Bescheid.

  29. Autor Gabriele Klein
    am 23. August 2015
    29.

    ..... Sehr geehrter Herr Jakob, ich rege an dass Sie für sich selbst sprechen und nicht für die Armen. Ein volljähriger armer Mensch kann das für sich selbst tun. Lesen Sie mal die Blogs der Allerärmsten und Behinderten..... die lesen sich ganz anders als Ihre Worte..... Auch die Verbände dieser Allerärmsten sehen das ein wenig anders...... Wie kommen Sie dazu den armen mündigen Menschen die Entscheidung wegzunehmen...... Warum dürfen sie ganz genau wie die andern auch sich nicht zwischen einer Zeitung, einem Buch oder getürkten Ratingshows entscheiden um dann dafür bezahlen? Warum wollen Sie ihnen diese Entscheidung abnehmen? Lassen Sie Ihnen doch dann wenigstens einen Gutschein für: entweder VHS, gehobene Presse, Weiterbildung für sich und Kinder, oder Freiabo bei den ÖR...... Wenn die ÖR so hoch im Kurs sind bei den Armen dann dürfte es dort keine Finanzprobleme geben und das Geschäft der ÖR müsste blühen auf grund der hohen Nachfrage bei den Armen......(was ich allerdings bezweifle)

  30. Autor Gabriele Klein
    am 23. August 2015
    30.

    Este es una dictatura ! (Dies ist eine Diktatur) So wortwörtlich der bei mir geäußerte Kommentar zum Thema von einer reisenden Dame aus Chile , einem Diktatur erfahrenen Lande....

  31. Autor Gabriele Klein
    am 23. August 2015
    31.

    .... in der Tat erinnern mir viele Zustände hier an das was ich über das Südamerika der 50er und 60er Jahre las.
    ---- Die geheimen Bilanzen der ÖR
    -----Die verschlossenen Türen der WEGs die über alle staatliche Kontrolle erhaben scheinen....
    -----Hausverwalter die durch "Basisdemokratie" immer wieder erneut entgegen aller statistischen Wahrscheinlichkeit mit 100% aller Stimmen gewählt werden, mit Wahlen die ganz leicht transparent und nachvollziehbar sein könnten, es aber leider nicht sind........
    ---- Umlagen jenseits aller Plausibilität die Eigentümer und Mieter gleichermaßen schröpfen....
    Der einzige Unterschied zwischen dem heutigen Deutschland und dem einstigen Südamerika scheint der, dass durchaus darüber berichtet wird, ein Skandal am andern les ich in der Presse...... Nur, wen juckts? Was denn nun schlimmer ist, eine Diktatur ohne Pressefreiheit oder eine mit Pressefreiheit, die aber im Leeren verhallt mag der Leser entscheiden....

  32. Autor Gabriele Klein
    am 23. August 2015
    32.

    .... Hier noch was, was an Hochburgen des Unrechts erinnert:
    Warum ist für die ÖR ein flächendeckender Datenabgleich notwendig um die Bezahlung sicherzustellen, die bei privaten Anbieter eines gleichen Leistungsspektrums schon seit jahrzehnten mühelos ohne solche Maßnahmen gelingt, ja zu gelingen hat?
    Sieht so die Gleichheit vor dem Gesetze aus?
    Könnte es sein dass es beim Datenabgleich um was ganz andres ging? Herauszufinden wer was wie hat um am Ende die Enteignung zu ermöglichen?
    Die Quasi Polizeirechte der GEZ ohne Gerichtsverhandlung zu vollstrecken scheinen mir das möglich zu machen. Wie? Jeder kann sich irren, auch die GEZ und versehentlich zu viel berechnen...... bis das dann endgültig geklärt ist darf erst mal vollstreckt und konfisziert werden ohne Gericht (auch diese grundsätzliche Möglichkeit sieht mir nach Menschenrechtsverletzung aus) . damit wären nicht nur die Gebühren sondern auch Haus und Hof zunächst mal bei der GEZ....... und bis alle Verfahren durch sind wären die Eigentümer längst verstorben.....
    Ähnlich bei Hausverwaltungen: Diese sind wie die GEZ so lange im Recht bis der Eigentümer das Gegenteil beweist, was bei den verschlossenen Türen der Rechnungsabteilung schwierig werden dürfte.....So verkommt der trifftige Grund die Liquidität einer WEG zu erhalten zum Vorwand des vom Staat mit weiten Befugnissen ausgestatteten Gauners Gelder bis auf Weiteres unter Drohungbzw. Durchführung der Vollstreckung der Wohnung des Eigentümers zu kassieren um sie hernach in dunkle Kanäle verschwinden zu lassen ...... bis der Betrogene in der Lage ist dieses zu beweisen (meist nur möglich nach Veröffentlichung durch die Presse) dürfte das Geld ein für alle mal weg bzw der Eigentümer längst verstorben sein (siehe unzählige Presseberichte)

  33. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.