Archiviert
Autor Erhard Jakob am 07. Oktober 2015
2798 Leser · 117 Stimmen (-15 / +102) · 16 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

TTIP

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

am Sa. den 10. Okt. 2015 - 12 Uhr findet eine
DEMO zum Thema >Stopt TTIP CETA< statt.

Ich kenne die Vorteile/Nachteile in Hinblick
auf dieses Vertragswerk nicht.

Ich möchte Sie fragen, ob Sie >aus Ihrer Sicht<
die Vorteile/Nachteile dieser Verträge
darstellen können/wollen?

Mit freundlichen Grüßen

Erhard Jakob

+87

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (16)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 07. Oktober 2015
    1.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich hier zwei Insider zu Wort
    melden würden. Der eine sollte die Vorteile und der andere sollte
    die Nachteile dieser Verträge heraus arbeiten. So richtig, weiß
    ich heute noch nicht, ob ich dagen oder dafür sein sollte.

  2. Autor ines schreiber
    am 09. Oktober 2015
    2.

    Erhard , bin kein Insider.....bin dagegen.....das gräbt den armen Staaten...noch mehr da Wasser ab....wer unsere Waren möchte....kauft sie auch so...

  3. Autor Erhard Jakob
    am 11. Oktober 2015
    3.

    Meine Rückmeldungen waren bisher, wie folgt:

    >Die linken, ärmeren und ohnmächtigen
    sind -gegen- TTIP.
    >Die rechten, reicheren und
    mätigen sind -für- TTIP.

    Ich bin kein LINKER - trotzdem
    schlägt mein Herz auf der
    linken Seite.

    Deshalb bin ich erst
    einmal gegen TTIP.

    Heute (11.10.15) früh hat sich in der >Fernsehakademie<
    ein Professor für TTIP ausgesprochen. Seine Argumente
    konnte ich nicht nachvollziehen. Genauso, wie ich die
    *Übergesetze des Kapitalismus: *Angebot und Nach-
    frage regelt den Preis (auch der Löhne) von ganz
    allein* und *Der Große frißt den Kleinen*
    nicht gut heiße.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 15. Oktober 2015
    4.

    *Der Große frißt den Kleinen* unterliegt einem strengen Rechtssystem
    und zwar dem *Recht des Stärkeren* bzw. dem *Wolfsgesetz*.

    Hier spielt dann das Menschenrecht
    (BGB, StGB usw.) keine Rolle mehr.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 18. Oktober 2015
    5.

    Wenn das Menschenrecht (BGB, StGB)
    nicht mehr gilt, ist das der Anfang
    von Anarchie und Chaos.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 19. Oktober 2015
    6.

    Wenn höher gestellte Persönlichkeiten, von einer der drei Gewalten
    (z.B. der Judikative), sich einer Straftaten schuldig gemacht hat
    und die Vertreter der anderen zwei Gewalten plus der
    >"vierten" Gewalt< sich dafür einsetzen, dass die
    Straftat unaufgeklärt bleibt und der Skandal
    nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommt,
    kann man auch nicht mehr von einer
    funktionieren Demokratie sprechen.

  7. Autor Erhard Jakob
    am 20. Oktober 2015
    7.

    Ich habe mich vor 25 Jahren nicht unter die Demonstranten gemischt,
    welche gerufen haben *Wir sind das Volk!* und den Untergang
    der Deutschen Demokratischen Republik zum Ziel hatten.

    Ich werde mich auch heute nicht unter die Demonstranten mischen,
    welche rufen *Wir sind das Volk!* und den Untergang der
    Bundesrepublik Deutschland zum Ziel haben.

    *Ein gebranntes Kind
    scheut das Feuer!*

    Wir alle sollten uns fragen, wer die Pegida-Bewegung (2015
    - 20 bis 30 Tausend Demonstranten in > e i n e r < Stadt)
    so groß gemacht hat?

    Ehrliche, aufrichtige, normal- und weitsichtige
    Politiker, waren es ganz bestimmt nicht!

  8. Autor Erhard Jakob
    am 21. Oktober 2015
    8.

    Die *PEGIDA-Bewegung* hat nichts
    mit der Willkommens-Kultur zu tun.

    So war schon vorher da. Allerdings
    hat sie dadurch noch einmal einen
    "Aufwind" bekommen.

  9. Autor Erhard Jakob
    am 22. Oktober 2015
    9.

    30 Tausend Demonstranten in Dresden,
    erinnert mich an die Demonstration
    vor 26 Jahren in Leipzig.

    Leipzig war der Anfang
    vom Ende der DDR.

    Die Ex-DDR-Bürger wurden
    von der BRD aufgenommen.

    Wer nimmt uns auf, wenn
    die BRD zu Ende ist?

    Von den *Pegida-Leuten*
    möchte ich auch nicht
    gern aufgenommen
    werden.

  10. Autor Erhard Jakob
    am 23. Oktober 2015
    10.

    Wir sollten die gegenwärtige Entwicklung nicht unterschätzen!
    Ich habe große Sorge, dass wir (vorallem die etablierten
    Politiker) die Wut und den Hass unter den Menschen
    zu wenig Beachtung schenken.

    Denkt an den 30. Januar 33 und den 8. Mai 45.
    Bis dahin ist nicht mehr viel Zeit.

    Der Schoß ist fruchtbar noch
    aus dem das kroch.

  11. Autor Erhard Jakob
    am 27. Oktober 2015
    11.

    Ich habe große Sorge, dass die Stimmung kippt und
    wir >2017< eine Regierung bekommen, wie
    sie heute Polen und Ungarn hat.

  12. Autor Erhard Jakob
    am 28. Oktober 2015
    12.

    Ich finde es schade, dass hier User
    anonym posten und vor allem
    abstimmen dürfen.

    Lest hierzu die >chrismonn 10/2015<
    und die Meinungsäusserung von
    Dr. Margor Käßmann.

  13. Autor Erhard Jakob
    am 29. Oktober 2015
    13.

    Was mich betrifft möchte ich auf keinen Fall, dass 2017 die politische Stimmung kippt und Frau der Merkel bzw. SCHWARZ/SCHWARZ/ROT
    durch GELB/BLAU/BRAUN abgelöst wird.

  14. Autor Erhard Jakob
    am 31. Oktober 2015
    14.

    Wenn *SCHWARZ/ROT* auf Bundes-oder Landesebene durch
    *ROT/GRÜN* abgelöst wird, ändert sich nicht viel. Das haben
    wir erfahren. Deshalb sehen das viele
    gelassen in die Zukunft.

    Anders könnte es sein, wenn *BLAU/BRAUN* an die Macht kommt.
    Dann könnte sich viel ändern. Was mich betrifft, beunruhigt
    mich diese Vorstellung schon.

    Aber, wenn es so kommt, dann ist nicht der Pöpel schuld.
    Sondern die, welche viele Jahre lang den Wähler
    als einen Pöpel erniedrigt haben.

  15. Autor ines schreiber
    am 03. November 2015
    15.

    Brauchen wir noch mehr Globalisierung....wollen wir unsere Standards anpassen....wie Rechtslage. ...Lebensmittel....Schadstoffe....Handel....
    und bis jetzt...sind alle Abkommen .....ein Nachteil.....also....
    NEIN...ZU TTIP
    die Industrie hat uns schon mit genug Verträgen geknebelt. ...immer zum Nachteil der Bevölkerung.....und ich glaube es kommt uns günstiger....wenn wir nur die Einführzölle zahlen....

  16. Autor Erhard Jakob
    am 04. November 2015
    16.

    Ines,

    ich bin auch einer von den 150.000 die in
    Berlin gegen TTIP demonstriert haben.

    Zur *Rechtslage*.
    Hier bin allerdings einer anderer Meinung.
    *Recht ist Wahrheit und
    Wahrheit ist Recht.*

    Hier bin ich schon der Ansicht, dass in allen
    16 Bundes-Ländern das Grundgesetz,
    das BGB und das StGB gilt.

    Auch wäre es sicher gut, wenn in allen 28 EU - Staaten
    im groben ein einheitliches Zivilgesetzbuch und ein
    Strafgesetzbuch geschaffen würde.

    Schlimm ist nur, dass in allen Ländern im Grunde
    das Übergesetz gilt: *Die Kleinen hängt
    man und die Großen lässt man laufen.


    Hier verweise ich vorallem auf:
    *EU-Pet. 1383/10 und
    06/00721/2.*

  17. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.