Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor R. Helbig-Dahmen am 09. März 2017
2483 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Wahlkampfauftritte türkischer Politiker/Opposition

In Deutschland dürfen türkische Politiker Wahlkampf machen.
"Das halten wir aus" ist Ihre Meinung dazu.

Dass ein anderes Land die Bundesrepublik zu diesem Zwecke für ihren Wahlkampf nutzt, ist nach meinigem Wissen ein bisher einmaliger Vorgang.

Wenn das schon ermöglicht wird, wo bleiben dann die Wahlkampfauftritte der Opposition?

Oder unterstützt die Bundesregierung nur eine bestimmte Richtung bei dem Wahlkampf?

Ich als Bürgerin der Bundesrepublik möchte nicht dazu beitragen, dass Wahlkampf welcher Art auch immer
eines anderen Landes bei uns stattfindet.
Und schon gar nicht, wenn es, wie in dem jetzigen Fall in der Türkei, dazu dient, deokratische Strukturen abzuschaffen.

Meine Anfrage und Bitte: Wenn Sie schon diese Wahlkampfauftritte ermöglichen, welche Anstrengungen unternehmen Sie, dass auch der türkischen Opposition der Wahlkampf bei uns ermöglicht wird? Bitte setzen sie sich dafür ein, dass auch die Opposition das gleiche öffentliche Forum bei uns bekommt.

Mit freundlichen Grüßen

Rita Helbig-Dahmen

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Klaus-Otto Cordua
    am 09. März 2017
    1.

    Wie kann es sein, dass wir fremde Politiker in unser Land lassen, von denen wir wissen, dass sie für ein totalitäres Regime unter ihren in Deutschland lebenden Landsleuten werben wollen !??
    Unsere Großzügigkeit hat doch nichts mit unserer Meinungsfreiheit zu tun, wenn wir wissen, dass sie diese in ihrem Land bereits abgebaut haben !

  2. Autor Klaus-Otto Cordua
    am 09. März 2017
    2.

    Wir sollten klare Kannte zeigen. Unsere Großzügigkeit hindert Erdogan nicht mit den Russen und Chinesen zu schmusen !

  3. Autor Ilse Karbach
    am 12. März 2017
    3.

    Nehmen wir uns doch ein Beispiel an Holland. Richtig so!!!!!

    Warum sollen wir uns von Erdogan an die Leine nehmen. Wer schreit kann zu Hause bleiben in seinem Land.
    Wir lassen uns nicht unterkriegen oder bange machen. Wir sind die EU!!!!!!!!!!!

  4. Autor Erhard Jakob
    am 13. März 2017
    4.

    *Wenn ich nicht in deinem "Sandkasten" spielen darfst, dann darfst
    du aber auch nicht in meinem *Sandkasten* spielen.
    Das ist doch *Kinderkram!*

  5. Autor Ingeborg von Platen
    am 14. März 2017
    5.

    keine Wahlkampfauftritte ausländischer Politiker in Deutschland, egal welcher Partei und politischer Richtung!
    Es gibt bereits genügend Unruhe im Land, weitere Probleme müssen wir nicht importieren.

  6. Autor Bea Schmidt
    am 16. März 2017
    6.

    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article209945811/Tue...

    Im Kindergarten geht es intelligenter zu, man kann sich nur noch an den Kopf fassen...

  7. Autor Erhard Jakob
    am 16. März 2017
    7.

    Ingeborg,
    natürlich kann ein Gesetz verabschiedet werden, welches >aus-
    ländischen Politikern in Deutschland Wahlkampfauftritte< verbietet.
    Allerdings werden solche Verbote das Problem nicht lösen.

    Auch die Einführung der Wahlpflicht für deutsche Bürger,
    wird das Problem *Politikverdrossenheit und bzw.
    allgemeines Misstrauen zu den Politikern,
    bzw. "Wahlmüdigkeit"* nicht lösen.

  8. Autor Felizitas Stückemann
    am 19. März 2017
    8.

    Zu 6. Stimme voll zu. Was soll das alles ? Wir sind doch
    keine türkische Enklave ! Die hier lebenden Bürgerinen
    und Bürger mit türkischen Wurzeln und deutschem Pass,
    sind hier DEUTSCHE !! Schlimm genug, dass man ihnen
    per Konsulatszugang das Wählen für die türkische Regierung
    ermöglicht. Das Theater hätten wir nicht, gäbe es nicht die
    doppelten Pässe. Die haben uns Rot/Grün eingebrockt.
    Die jetzige Regierung hat das nicht abgeschafft. Im Gegenteil.
    Zumindest ist Rot/Grün ein Schreckgespenst. Das muss weg!

  9. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.