Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor B. Westermann am 29. September 2017
2046 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Wie soll es mit Poroschenko der Ukraine und EU weiter gehen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin

Ich möchte gerne von Ihnen wissen wie Sie bzw. Europa nach den jüngsten Vorfällen in der Ukraine weiter mit dieser Verfahren werden.

Ich meine Hiermit, dass die Ukraine unter Präsident Poroschenko ein massives Problem mit Neo-NAZI's hat. Da er weder einschreitet wenn diese randalieren, den einfachsten Menschen auf dem Land einfach ihre Häuser und Land weg nehmen, noch darf die Polizei einschreiten!

Zudem hat H. Poroschenko veranlasst, dass gestern alle Schüler den Neo-Nazi's zum Dank an die Ermordung vieler Juden einen Strauss Blumen zu überbringen hatten.
Später am Abend hat der gleiche Hr. Poroschenko vor laufenden Fernsehkameras fast geweint und zum Gedenken an die vielen Toten aufgerufen.

Er redet nach wie vor doppelzüngig!!!
1.Wenn er mit Staatsfrauen/Männern redet tut er immer so als wenn er bzw. sein Land ARM ist und MASSIV unter Russland leidet, da diese ja das Minsker Abkommen angeblich nie einhalten!

2.Wenn er dann aber zu seinen Soldaten und den Neo's, die ja stark im Parlament vertreten sind, redet er dann immer mit fester und harter Stimme. Frei gesprochen so was wie, "Lasst uns alle russischen Menschen endlich vernichten"!

Ich bin Deutscher und der Auffassung das so ein Land zumindest unter Poroschenko welcher mit NEO-NAZI's zusammen arbeitet auf gar keinen Fall in die EU aufgenommen werden darf!