Das Projekt direktzu® Markus Lewe ist abgeschlossen; auf dieser Seite sind die direktzu®-Antworten dokumentiert. Sie erreichen OB Lewe weiterhin per E-Mail. Alternativ zu direktzu® hat die Stadt Münster verschiedene Online-Kommunikations- kanäle und E-Government-Dienste aufgebaut.

Beantwortet
Autor Ali M. am 21. Oktober 2010
3937 Leser · 21 Stimmen (-9 / +12)

Planen und Bauen

Mehr Sozialgerechte Wohnungen/Häuser in Münster

Lieber Herr Lewe!

Wieso werden in Münster so wenig Sozialgerechte Wohnungen/Häuser gebaut. Obwohl sehr viele Familien Wohnungssuchend sind. Meine Famile besteht aus 5 Kindern und wir wohnen derzeit in einer Erstatzwohnung die nur 76qm hat. Und wir finden das es in Münster zu wenig Sozialgerechte Wohnungen/Häuser gibt.
ich freue mich auf eine antwort!

Mit vielen grüßen
Ali

+3

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Markus Lewe am 03. Dezember 2010
Markus Lewe

Guten Tag Ali M.,

in Münster gibt es insgesamt rund 149.000 Wohnungen. Davon sind 10.775 öffentlich geförderte Mietwohnungen und Eigenheime. Das entspricht einer Quote von rund 7,23 Prozent. Ich kann Ihnen insofern nur zustimmen: In unserer Stadt gibt es vergleichsweise wenig geförderte Wohnungen.
Das erfahren auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Wohnungswesen bei ihrer täglichen Arbeit: Jedes Jahr melden sich dort rund 2.500 Haushalte mit schmalem Geldbeutel wohnungssuchend und beantragen einen Wohnberechtigungsschein (WBS) zum Bezug einer Sozialwohnung. Leider ist es insgesamt nur für rund 1.150 Haushalte möglich, innerhalb eines Jahres in eine preisgünstige Sozialwohnung zu ziehen.

Wie in anderen Städten können auch in Münster neue Sozialwohnungen nur im Rahmen der vom Land Nordrhein-Westfalen bereitgestellten Mittel gefördert werden. Im letzten Jahr wurden mit diesen Mitteln 258 Mietwohnungen für Alleinstehende, Paare und Familien mit Kindern gefördert, die nach der Fertigstellung an Haushalte mit Wohnberechtigungsschein vermietet werden können.

In diesem Jahr stellte uns das Land Fördermittel für lediglich 123 Wohnungen zur Verfügung. Gleichzeitig laufen bei älteren Wohnungen die Sozialbindungen aus, d.h. sie dürfen dann auch an Mieterinnen und Mieter ohne Wohnberechtigungsschein vergeben werden. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Förderung und damit der Bau neuer Sozialwohnungen diese Zahl nicht ausgleichen kann, werden öffentlich geförderte Wohnungen in Münster leider auch in Zukunft knapp bleiben.

Für die Wohnungssuche drücke ich Ihnen und Ihrer Familie dennoch weiterhin ganz fest die Daumen.

Mit freundlichen Grüßen