Das Projekt direktzu® Markus Lewe ist abgeschlossen; auf dieser Seite sind die direktzu®-Antworten dokumentiert. Sie erreichen OB Lewe weiterhin per E-Mail. Alternativ zu direktzu® hat die Stadt Münster verschiedene Online-Kommunikations- kanäle und E-Government-Dienste aufgebaut.

Beantwortet
Autor Ute Koschwitz am 03. Februar 2011
3040 Leser · 18 Stimmen (-5 / +13)

Sonstiges

Wenige Betreuungsangebote für unter dreijährige Kinder

Sehr geehrter Herr Lewe,

was sagen Sie zum genannten Misstand in Münster* und was gedenken Sie zu tun, um das Betreuungsanbot in Münster für U3-Kinder in Zukunft nachhaltig zu verbessern?

Mit freundlichen Grüßen,
Ute Koschwitz

*http://www.ivz-online.de/lokales/muenster/nachrichten/148...

+8

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Markus Lewe am 14. April 2011
Markus Lewe

Sehr geehrte Frau Koschwitz,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Kindertagesbetreuung hat in der Stadt Münster – in der Verwaltung wie in der Politik – einen hohen Stellenwert. Wir haben mit dem Ausbau der Plätze für Kinder unter drei Jahren schon sehr frühzeitig begonnen – nicht zuletzt, weil die Schaffung der vielen zusätzlichen Plätze viel Zeit und viel Geld erfordert.

Die Versorgungsquote für Kinder unter drei Jahren liegt bei uns derzeit bei rund 30 Prozent. In den vergangenen sechs Jahren sind rund 1.500 Plätze neu hinzugekommen. Mit dem erreichten Ausbau steht die Stadt Münster im bundesweiten Vergleicht der westdeutschen Städte sehr gut da.

Diesen Ausbau werden wir in den nächsten Jahren weiter fortführen. Das nächste Etappenziel ist das Jahr 2013: Dann – so gibt es der Gesetzgeber vor – soll für etwa 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren ein Angebot in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege vorhanden sein.

Selbstverständlich kann ich nachvollziehen, dass das für alle Eltern, die nach einem Betreuungsplatz für ihre Kleinsten suchen, nur ein schwacher Trost ist.

Dennoch bitte ich um Ihr Verständnis, dass der Ausbau der Angebote entsprechend Zeit in Anspruch nimmt und auch nur dann unseren Wünschen entsprechend vorangetrieben werden kann, wenn das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund die nötigen Mittel bereitstellen.

Mit freundlichen Grüßen