Der Betrieb der Plattform wurde auf Wunsch der Bayerischen Staatskanzlei aus strategischen Gründen eingestellt. Es können daher leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht oder bewertet werden. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Archiviert
Autor Karl Braun am 04. Januar 2010
3453 Leser · 13 Stimmen (-2 / +11)

Finanzen, Justiz und Verbraucherschutz

Prosit Neujahr, HGAA!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer,

um ein wenig besseres Licht in der HGAA-Affäre zu erhalten, könnten Sie einen Köder in Richtung "Steuerparadiese" auswerfen:
1 Million Euro für denjenigen der Nachweise erbringt, dass bestimmte beteiligte Personen um den missglückten HGAA-Deal ein oder mehrere anonyme Konten im steuerfreien Ausland unterhalten, auf welchem auch adäquate Summen zu dem Geschäft geflossen sind.

Schmidt & Co. würden danach entweder von sich aus agieren (und die Prämie kassieren ;-) ) oder von dem ein oder anderen Bankangestellten doch noch preisgegeben werden - das funktioniert ja scheinbar sehr gut ... in der Schweiz, Liechtenstein und anderswo.

Verschneite Grüße aus der Schweiz,

Karl Braun

+9

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.