Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roland Mösl am 31. Juli 2009
32382 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

100 Milliarden EUR Konjunkturprogramm + Steuerreform

Warum wird nicht endlich das extreme Ungleichgewicht im Steuersystem korregiert?

Mensch ist viel zu hoch besteuert, Unternehmer werden genötigt wegen der hohen Gesamtabgaben für Arbeitskräfte möglichst viele zu kündigen und Arbeitsplätze ins Ausland zu verlagern.

Historisch gesehen haben die Grünen dies ja 1998 vorgeschlagen, leider haben die Grünen damals diesen Vorschlag so dillettanitisch präsentiert, daß er von der breiten Mehrheit nur abgelehnt werden konnte.

Ich habe dazu das 100 Milliarden EUR Konjunkturprogramm + Steuerreform ausgearbeitet und denke dies so gut zu präsentieren, daß der Vorschlag eine große Mehrheit anspricht.

http://www.youtube.com/watch?v=A7NDtrUlQxw

1200.-EUR pro Jahr mehr aufs Gehaltskonto durch weniger Arbeitnehmeranteil Sozialversicherung
1200.-EUR pro Jahr Entlastung für den Arbeitgeber durch weniger Arbeitgeberanteil Sozialversicherung
Gegenfinanzierung mit 10 Cent pro kg CO2 und 7 Cent pro kWh Atomstromvorsorgesteuer
Etwa 95% der Betriebe profitieren.

http://politik.pege.org/2009-steuerreform/

Selbstverständlich soll dies nicht nur in Deutschland so eingeführt werden, sondern soll in der gesamten EU - eben mit den Zahlen modifiziert auf die Gegebenheiten der einzelnen EU-Staaten - eingeführt werden.