Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Gregor Kreutz am 17. April 2018
1212 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Katastrophale Zustände in den Ämtern in Berlin !!!!

Was gedenken Sie zu tun damit die katastrophalen Zustände der langen Wartezeiten in den Zahlreichen Bürgerämtern und Behörden nicht länger den Bürgern zugemutet werden und diese zu ertragen. Dazu gehören auch die beiden KFZ -Zulassungsstellen in Berlin. Es kann doch nicht sein das man als Privatperson bis zu 5 Wochen warten muss um ein KFZ anmelden zu können ich hoffe das bald Verbesserungen und Änderungen erfolgen und diese Misstände abgeschafft werden.!!! Dann kann Ich auch Ihren Aussage kräftigen Satz " Wir schaffen das " .verstehen .!!!

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 07. Mai 2018
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Kreutz,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Lange Wartezeiten auf Bürgerämtern sind ein Ärgernis. Für die Ausgestaltung und Organisation der Bürgerämter sind die Kommunen zuständig. Deshalb kann die Bundesregierung zum Beispiel an langen Wartezeiten bei der Kfz-Anmeldung wenig ändern.

Gleichwohl arbeitet die Bundesregierung mit ihrem Programm zum Bürokratieabbau daran, Verwaltungsprozesse einfacher und schneller zu gestalten. Vorrangig richtet sich der Bürokratieabbau auf Prozesse, die der Staat zu verantworten hat. So muss zum Beispiel beim Entwurf eines neuen Gesetzes stets bedacht werden, wie bürokratische Prozesse vereinfacht oder abgeschafft werden können.

In Zusammenarbeit mit den Ländern und Kommunen sollen Verwaltungsprozesse weiter vereinfachen. Bereits heute können die Bürger Termine online planen und Antragsformulare online einreichen. Dies gilt auch für die Bürgerämter in Berlin.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Bea Schmidt
    am 23. April 2018
    1.

    Das ist schon seit Jahren so, seit JAHREN! Für eine Passverlängerung habe ich - als noch keine Termine gab, satte 6 Stunden im Bürgeramt gewartet (!) Man hätte den verbeamteten Sachbearbeitern dort die Schuhe beim Laufen besohlen können, so langsam ging alles von Statten. Wobei ich jedoch vermute, dass diese einfach innerlich nur die Notbremse gezogen haben - und kapituliert.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.