Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Petra Grüttner am 10. Februar 2010
9733 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

1,5 Milliarden Staatshilfe für Opel plus 3000 Arbeitslose?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Sehr geehrte Presseabteilung,
wie stehen Sie dazu das Opel vom Staat 1,5 Milliarden Euro Staatshilfe möchte und den entsprechenden Gemeinden gleichzeitig ca. 3000 Arbeitslose zumutet?
Ich weiß wie meine Entscheidung lauten würde: Die Staatshilfe gibt es nur wenn den Menschen eine bestimmte Zeit z.B. 5 Jahre die Arbeitsplätze gesichert werden.
Man sieht es ja bei Siemens, die Gewinne steigen und was passiert?
Richtig: Die Leute werden entlassen....
Das kann doch nicht alles die globalisierung sein.
Mein Verdacht ist ja schon lange, dass die Globalisierung nur vorgeschoben ist für die Abzockmentalität vieler Arbeitgeber.
Ich sage bewusst: vieler, denn zum Glück sind nicht alle Arbeitgeber so.
Aber leider wird die Regierung sicher so entscheiden dass die Millionen gezahlt werden, die Menschen in die Arbeitslosigkeit gehen, und Opel irgendwann, wenn General Motors etc. genug abgeschöpft hat, sowieso geschlossen wird.
Beispiele dafür hat uns die Vergangenheit genug geliefert. Nokia etc......
Nur, warum wird man nicht schlauer???
Mit freundlichen Grüßen
Petra Grüttner