Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Petra Grüttner am 20. Juli 2009
31761 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

2,9 Millionen für HSH Nordbank?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich habe nur eine kurze Frage:
Warum bitte, findet die Bundesregierung immer wieder Gründe, solche Entscheidungen zu rechtfertigen wie diese:
2,9 Millionen für HSH Nordbank.......!!!!!
Nur für einen alleine........!!!!!
Nur weil der Vertrag entsprechend gemacht wurde.
So einen Vertrag muss man ja einhalten.......!!??
So ein Verein bekommt auch noch Steuergelder......!!!!
Mein hart erarbeitetes Geld.......!!!!
Schande!!!!!!!!!!!!!!
Warum, Frau Bundeskanzlerin, kann ein Beamter bei der Arge, -einer Mutter von 4 Kindern, der die Waschmaschine kaputt gegangen ist, - sagen: "Sparen Sie jeden Monat 10 Euro, dann können Sie sich bald eine Waschmaschine kaufen."
Wie lange bräuchte die gute Frau? Wahrscheinlich mindestens 2 Jahre.
Denn auch bei den sozialen Kaufhäusern kostet eine gebrauchte Waschmaschine Geld.
Können Sie es eigentlich noch vertreten, das sich die oberen durch geschickt ausgehandelte oder nachträglich gemauschelte Verträge, Millionen erpressen?
Auf der anderen Seite werden dagegen an allen Ecken soziale Leistungen gestrichen. Nicht nur Hartz IV, nein, auch für kranke und behinderte Menschen ist immer weniger Geld da.
Die Menschen werden gezwungen aus Geldmangel (nicht immer wegen arbeitslosigkeit, auch wer arbeitet hat immer weniger) in sozialen Gegenden zu wohnen die als Brennpunkte gelten.
Die sozialen Mittel aber, um die Kinder in diesen Brennpunkten von der Straße und damit aus der Gefahrenzone zu holen, werden immer mehr gekürzt.
Dabei wohnen auch dort Menschen, die eben diesem von der HSH Nordbank die 2,9 Millionen mit Steuergeldern mitfinanzieren.
Wie also Frau Bundeskanzlerin wollen Sie es den Menschen begründen?
Mit einem Link auf irgendwelche Konjunkturpakete??
Ich finde in einem freien und demokratischen Land hat jeder das Recht sich zu entfalten und an dem gemeinsam erarbeiteten Reichtum teilzuhaben.
Nicht nur eine kleine oder mittlerweile immer größer werdende Klientil.
Ich möchte endlich wieder Licht am Ende des Tunnels sehen. Ich habe es satt....!!!!
Also, Frau Bundeskanzlerin, können Sie mir die Sache mit den 2,9 Millionen Euro zufriedenstellend beantworten?
Ich würde mich freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Petra Grüttner
(arbeitende Bevölkerung mit immer weniger Motivation.)