Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Martin Fircke am 23. Januar 2008
7957 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

3100€ Brutto = 750€ in der Tasche!

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
sehr geehrte Damen und Herren,

Was mich gerade Beschäftigt ist, dass das Geld, das mir zum Leben übrig bleibt, zu wenig ist.
Da muss ich (leider) aus reinem Selbsterhaltungstrieb was dagegen tun.
Hier einmal die Fakten:
Ich bin geschieden.
Drei Kinder in der dritten Altersstufe bekommen Unterhalt, das ist auch OK.
Kein Unterhalt an die Ex-Frau, das ist auch OK, sie verdient mehr als ich.
Mein Bruttoverdienst 3100€, ist auch OK, muss ich mir allerdings auch hart erarbeiten!
Mein Nettoverdienst 1800€ (Lohnsteuerklasse 1) , ja die Abgaben sind tatsächlich 1300€!
Minus Kindesunterhalt bleiben 750€ übrig!

Also momentan habe ich 5,35€ für eine Stunde Arbeit im Geldbeutel! Später dann 4,70€?!

Ich möchte, dass meine Kinder einen guten Unterhalt bekommen, sonst würde ich schon lange nicht mehr arbeiten gehen!

Deshalb fordere ich eine Steuerentlastung ähnlich der Lohnsteuerklasse II, schließlich sind ja Kinder unsere Zukunft, die Zukunft der Staates.

Ich möchte auch noch "leben" können dürfen, ich verdiene mein Geld, tue also was positives für die Wirtschaft, liege niemandem auf der Tasche, aber momentan fühle ich mich gestraft dafür, dass ich Kinder in die Welt gesetzt habe!

Ich will ja fair sein, jeder soll seinen Teil bekommen.
Ich habe schon bei 900€ für mich beide Augen zugedrückt, ab und durch halt, wird schon besser werden.
Von wegen, auch noch Mehrwertsteuererhöhung, die Benzinpreise .... merkt man schon!

Das alles belastet mich stark psychisch, auch meine Arbeitsleistung hat merklich nachgelassen, eine Abmahnung habe ich auch schon bekommen, ebenso ein Magengeschwür...... bald vieleicht arbeitslos .... egal.

Meine Frage: Warum diskutieren Sie in der Regierungskoalition nicht über eine Gesetzesänderung zu Gunsten einer Einführung der Lohnsteuerklasse II für unterhaltszahlende Elternteile?

Mit freundlichem Gruß
Martin Fircke