Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Frank Wendler am 13. Dezember 2011
8750 Leser · 4 Kommentare

Wirtschaft

700 Billionen (!) Scheingeld - wann gibt es den großen Crash?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

lt. BIZ beträgt das Derivatevolumen per Juni 2011 einfach unfaßbare 707 Billionen US $ ! Damit ist es im letzten halben Jahr um weitere 100 (!) Billionen US$ gestiegen und es erweisen sich die vollmundigen Äußerungen der deutschen/europäischen Politiker, die Spekulationen endlich einzudemmen, als Farce.

http://www.rottmeyer.de/wp-content/uploads/2011/12/otc-de...

Das "Kunstgeld" - die sogenannten Derivate - übersteigen ein mehrfaches der realen Güter (63 Billionen gegenüber 707 Billionen !) Das ist völlig absurd !

Wo blieben Kontrolle und Regulierung der Finanzindustrie?

Gibt es einen Lösungsweg wie man die 707 Billionen "Scheingeld" an die 63 Billionen realen Werte anpassen kann?

Oder gibt es nur ein schreckliches Ende mit einem gigantischen Crash ?

Mit freundlichen Grüßen

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Karsten Wendland
    am 13. Dezember 2011
    1.

    Die Verwandlung des wirklich fungierenden Kapitalisten in einen bloßen Dirigenten, Verwalter fremdes Kapitals, und der Kapitaleigentümer in bloße Eigentümer, bloße Geldkapitalisten. Selbst wenn die Dividenden, die sie beziehn, den Zins und Unternehmergewinn, d.h. den Totalprofit einschließen, …, so wird dieser Totalprofit nur noch bezogen in der Form des Zinses, d.h. als bloße Vergütung des Kapitaleigentums, das nun ganz so von der Funktion im wirklichen Reproduktionsprozess getrennt wird. (K.M.)

  2. Autor Ortlieb Mueller
    am 15. Dezember 2011
    2.
  3. Autor Rainer Sanne
    am 16. Dezember 2011
    3.

    Australien spielt Krisenszenario durch "Aus des Euro innerhalb einer Woche! http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/12/1... ... mehr kann man wohl nicht sagen ...

  4. Autor Thomas Tellhauser
    am 12. Januar 2012
    4.

    Jetzt wollen wir eine Finanztransaktionssteuer einführen. Die Finanzindustrie lamentiert und wird garantiert mit neuen noch undurchschaubareren (aber steuerfreien) Produkten zurückschlagen! Die Banken gehören an die Leine!

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.