Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gerti Klein am 26. Oktober 2017
2542 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung für Selbständige

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

mein Name ist Gerti Klein, 54 Jahr alt und wohne in Köln .
Seit 2014 betreibe ich ein Gewerbe als staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin. Hierbei arbeite ich sowohl im Fitnessbereich als auch in physiotherapeutischer Hinsicht .
Mein Unternehmen ist schon etwas gewachsen bis heute und ich übe meinen Beruf mit viel Leidenschaft aus .
Da ich stets ein positiv denkender Mensch bin, habe ich beruflich sehr viel Geduld und kann auch mit schlechteren finanziellen Monaten sehr gut umgehen.

Ein Punkt lässt mich aber sehr unruhig schlafen ( was eigentlich sehr schade ist), das sind die Krankenkassenbeiträge für freiwillig Versicherte in der gesetzlichen Krankenkasse.
Wäre es nicht machbar, diese Beiträge grundsätzlich dem Jahreseinkommen anzupassen und nicht das fiktive Gehalt bei geringem Einkommen in einer Selbständigkeit, als Vorgabe zu nehmen ?

Für mich als Kleinunternehmerin mit meinem Gymnastikstudio wäre das eine sehr große finanzielle Erleichterung und ich hätte eher die Möglichkeit mein Unternehmen weiter zu führen.

Über eine baldige Veränderung biesbezüglich und eine Antwort ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Gerti Klein