Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Christian Adrion am 26. Mai 2017
2346 Leser · 4 Kommentare

Wirtschaft

85.000 Euro für ein Logo?

Sehr geehrte Kanzlerin,
kürzlich erfuhr ich in der Presse, das die Regierung 85.000 Euro für ein Logo ausgegeben hat. Es war das Logo für das G7-Treffen.
Da ich von Beruf Gebrauchsgrafiker bin, frage ich mich wie es zu so einem massiv überteuerten Preis kommen konnte.
Meine Firma liefert Logos in alle Welt, ja bis Kanada und Australien und ich versichere Ihnen, das noch nie ein Logo von uns entworfen wurde, welches mehr als 1200 Euro kostete.
Mein Frage an Sie, warum wird immer wieder die gleiche Klientel von Ateliers mit solchen staatlichen Aufträgen beauftragt? Was steckt dahinter. Es hat einen Geruch von Bevorzugung. Um solchen Verdächtigungen künftig aus dem Wege zu gehen, wär es nicht mal angebracht mit solchen Arbeiten auch mal Regionen zu beauftragen, die etwas Abseits liegen und deren Ateliers hervorragen Arbeit abliefern und vor allem zu moderaten Preisen. Was meinen Sie dazu?

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 27. Mai 2017
    1.

    An den Kosten beteiligen sich doch alle G7 Länder, oder ?
    Im Jahre 1973 wurde das bekannte Deutsche Bank-Logo
    geschaffen, zu einem Kostenpunkt von DM 100.000,-
    Das G7 Logo, soviel ich weiss, war schon fertig und musste
    wegen veränderter politischer Lage, neu gestaltet werden,
    sodass sich die Kosten von 80.000,- Euro auch auf das
    erarbeitete und nicht verwendete Logo beziehen.

  2. Autor Dietmar Sprenger
    am 27. Mai 2017
    2.

    Was soll dann ein logo für das G20 treffen kosten?
    Aber bei soch veranstaltungen spielt geld ja eh keine rolle.
    Wann wird steuergeldverschwendung endlich bestraft?

  3. Autor Christian Adrion
    am 01. Juni 2017
    3.

    Leider habe ich vergessen zu erwähnen, dass das Logo der weltbekannten Firma Nike ganze 50,00 US-Dollar gekostet hat. Der Preis dieses Logos steht also in keinem Verhältnis mehr.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 01. Juni 2017
    4.

    Angebot und Nachfrage regelt
    doch den Preis von ganz allein!

    Wenn man bedenkt, dass bei >Star-Fußballern<
    "Ablöse-Betrag" von über 100 Millionen Euro
    gezahlt werden, hat das nichts mit Sport
    und schon gar nichts mit >moderaten
    Preisen< zu tun!

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.