Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor K. Dr.med.Reitmaier am 26. Januar 2018
1974 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Die Abhängigkeit fossiler Brennstoffe in internationalen Beziehungen

Sg.Fr.Bundeskanzlerin !
Die Wirtschaft blüht in Deutschland,bei vollen Auftragsbüchern,
was nur erreicht wird,das mehr als 90 % der Betriebe Klein =
unternehmen bis Mittelständische Unternehmen sind und daher auf nationaler Ebene zu einer deutlichen Anziehens der Wirtschaftsleistung führt;dieses auch für das Jahr 2017..
Trotzdem braucht es internationale Beziehungen und Beziehungen in einer globalisierten Welt..
Trotzdem gutem Dastehens der Wirtschaft,besteht eine Abhängigkeit fossiler Brennstoffe;va von den USA,die immer noch den Preisdruck beeinflußt;über die Nordseemarke Brent;sowie vom Iran;der hier mitmischt;was täglich an den Aktienmärkten etwas schwankend ist.Auch über Russland,ist
man vom nordoststream,,auf Gas aus Russland abhängig.
Aserbajan,mit Baku liegt am schwarzen Meer; und wäre nur
300 km von Theheran entfernt;mit Russland und der Ukreine
nichts zu tun haben.Fossile Brennstoffe anbieten;deren Vorkommen zu gering ist.
Glauben Sie,bei nötig seins verbesserter internationaler Beziehungen,das man in Deutschland wie etwa Sachsen oder NRW Fracking braiuchen könnte bzw erlaubt sein soll,
unabhängig davon was Präsident Trump sagt?

Mit wertschätzender Achtung !

Katharina Reitmaier

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 31. Januar 2018
    1.

    Es gibt diverse Petitionen und auch schon Vorlagen im Bundestag so gut wie keiner in der Bevölkerung will Fracking...
    Von daher ist es wurscht was Frau Merkel oder Herr Trump dazu sagen.....

  2. Autor Katharina Dr.med.Reitmaier
    Kommentar zu Kommentar 1 am 01. Februar 2018
    2.

    Woher wissen Sie Fr Schreiber,das es Vorlagen im Bundestag gibt? Waren
    Sie dabei und haben jede Vorlage im Bundestag hinsichtlich Fracking
    gezählt?Wahrscheinlich macht ohnehin jeder,was er will.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.