Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roland Meder am 28. Februar 2018
3122 Leser · 16 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Deutliche Kritik der Kanzlerin an Essener Tafel---deutliches Schweigen für Betrüger des Dieselgate

Sehr geehrte Frau BK Merkel,
wie setzen Sie eigentlich Ihre Prioritäten? Wie kommt es, dass Sie bei einer wirklich nachvollziehbaren Entscheidung der Essener Tafel das Wort erheben und deutliche Kritik üben.
Bei der nachgewiesenen Betrügerei der Autobranche (Dieselgate), welche die Gesundheit der Bürger unseres Landes schwer belastet, jedoch Ihr übliches Schweigen und Aussitzen pflegen?
Sind das Ihre Prioritäten und Aufgaben als geschäftsführenden BK?

Kommentare (16)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 28. Februar 2018
    1.

    Wirklich super klasse Beitrag...
    Ich bin immer noch dafür dass Politiker , auf ihren Gesundheitszustand , insbesondere ihre psychischen Zustand untersucht werden...
    Ich glaube bei kleinen schon , der Cäsarenwahn greift um sich !

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 28. Februar 2018
    2.

    Also, ich bin kein Freund von Frau Dr. Merkel - Kanzlerin
    ist sie zur Zeit nur geschäftsführend - aber: In den öffentl.
    TV-Nachrichten, dann 20 Uhr, kam sie zu Wort und druckste
    ziemlich herum, sie wolle sich darum kümmern.... also
    nicht so ganz so, was sie inzwischen wohl weiß......Wird
    aber auch Zeit ! Es geht nicht an, dass den Ärmsten der
    Armen, wegen der Flüchtlinge auch noch das Butterbrot
    von der Tafel weggenommen wird. Für Flüchtlinge sind
    andere Versorgungsstätten zuständig, NICHT die Tafel !
    Aber wieder einmel machen Linke und Grüne Druck. Die
    sollen sich schämen !

  3. Autor Ingeborg von Platen
    am 28. Februar 2018
    3.

    vielleicht sollte man noch erwähnen, dass wir das Diesel Desaster auch den Politikern zu verdanken haben, die willkürlich festgelegte Grenzwerte einfach akzeptiert haben!
    https://www.mdr.de/sachsen/dresden/diesel-feinstaub-stick...

  4. Autor Christian Adrion
    am 01. März 2018
    4.

    Es zeigt in aller Deutlichkeit, wie weit inzwischen Politik von Realität entfernt ist. Das kann Angst machen.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 01. März 2018
    5.

    Wie bilden uns ein, dass die Politiker bestimmen,
    wo es lang geht. So ist es aber nicht. Die Geld-
    und somit Machthabenden bestimmen,
    wo es lang geht!

  6. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 2 am 01. März 2018
    6.

    Diese Frau wird niemals ein klares Wort sprechen...
    Frau Merkel ist die Schwafel Königin... stundenlang reden ohne was Konkretes zu sagen.... ich persönlich finde sowas furchtbar

  7. Autor R. Gläßer
    am 01. März 2018
    7.

    Zu 1: (http://bit.ly/2F3Vdag) Interessant zu lesen und gibt Ihnen, Frau Schreiber, in Teilen Recht.
    Das unsere Politiker Politik und Gesetze nicht für die Wähler machen scheint immer wahrscheinlicher. Ich denke an die Abwrackprämie (http://bit.ly/2t7OlHb).
    Wem hat das genutzt? Wenn ich die Statistiken richtig interpretiere doch eher den ausländischen Autobauern.
    Den Bezug zur Basis haben die Politiker - darunter viele Beamte - meiner Meinung nach längst verloren, auch hier spricht die erstgenannte Studie eine klare Sprache.
    Ich möchte mal einen einfachen Vergleich anstellen:
    Wenn ich mein Fahrzeug verkehrswidrig abstelle, muss ich die Konsequenzen tragen und den Strafzettel bezahlen.
    Wenn die Automobilindustrie betrügt was das Zeug hält (nicht nur Dieselgate, auch Verbräuche der Fahrzeuge sind aus meiner Sicht eher bei den Gebrüdern Grimm angesiedelt) zahlt der Autokäufer??
    Nicht nur das Dieselfahrzeuge an Wert verlieren, auch die eventuelle Umrüstung, bzw. Neukauf bleibt an den Kunden hängen (Stand 2/2018)
    Diese Logik will sich mir nicht erschließen.
    Es wird Zeit, dass die wahren Schuldigen ihre Verantwortung ernst nehmen!
    Oder hat jemand schon mal etwas mitbekommen ob ein Vorstandsmitglied der Konzerne des Betruges beschuldigt wird?

  8. Autor Doris Reichling
    am 01. März 2018
    8.

    Fr. Stückemann, ich befürchte nur, dass sie demnächst wieder für weitere 4 Jahre unsere Kanzlerin sein wird.............
    Egal mit wem ich aus meinem Umfeld rede, jeder ist der Meinung, dass unsere Bundeskanzlerin zurücktreten sollte; sie hat die schon länger hier lebenden Menschen vergessen!!
    Ihre Kritik an dem Vorgehen der Essener Tafel ist für mich das noch fehlende I-Tüpfelchen - Hauptsache mitreden und kritisieren und das OHNE dass sie sich vorher gut informiert.
    Sollte sie sich nicht schützend vor diese Menschen stellen, die -ehrenamtlich in ihrer Freizeit- einen so besonderen Einsatz für unser Land bringen?
    Es gibt in der FAZ einen interessanten und lesenswerten Bericht zur Essener Tafel und zu unseren kritisierenden Politikern:
    "http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/essener-ta...;
    Toll geschrieben!!!!!

  9. Autor Doris Reichling
    am 01. März 2018
    9.

    Zu Kommentar 5:
    Sorry, Link war LEIDER nicht komplett:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/essener-ta...

  10. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 7 am 02. März 2018
    10.

    Leider beschränkt sich das nicht nur auf die Autoindustrie...
    Beim Strom geht es uns doch genauso... Strom mussten wir immer bezahlen... jetzt auch noch eine Umlage dazu...
    Und mit Sicherheit bleibt der größte Teil der Rückbauten der Atom und Kohlekraftwerke am Steuerzahler hängen , also sollen wir alles doppelt und dreifach... bedürfen ja auch nicht vergessen dass sie vorher dicke fette Subventionen eingestrichen haben....

  11. Autor Roland Meder
    am 02. März 2018
    11.

    zu 12
    Thomas, was mich immer wieder erstaunt, Minusstimmen für Merkel-kritische Beiträge sind nie durch einen argumentativen Kommentar unterlegt. Für mich ein Zeichen, dass die Minusstimmer über keine eigene fundierte politische Meinung verfügen. Auf diese Unterstützung kann Frau Merkel stolz sein.

  12. Autor ines schreiber
    am 06. März 2018
    12.

    Heute in journalistenwatch ein Artikel...
    Immer mehr Tafeln... melden sich zu Wort
    Sehr interessant zu lesen...

  13. Autor Roland Meder
    am 30. März 2018
    13.

    Das Abstimmverhalten in diesem Beitrag spiegelt exakt die politischen Meinungen der deutschen Bürger wieder!
    25% für das Merkel-Verhalten/Politik 75% dagegen

  14. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.