Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Johannes Emonts am 17. Dezember 2013
5989 Leser · 16 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Abschaffung des Forums "Direkt zur Kanzlerin"

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe neulich einen Beitrag eingestellt (LKW - Maut _ Konventionalstrafe) und dazu heute eine völlig unbefriedigende "Antwort" bekommen.

Dieselbe Erfahrung wurde auch schon von anderen Beitragsverfassern beschrieben.

Daher folgende Frage:

Wenn das Forum nicht oder nur geringfügig zur Beantwortung von Bürgerfragen beiträgt, sollte es dann nicht besser geschlossen werden?

Kommentare (16)Schließen

  1. Autor Jessika Brinkmann
    am 18. Dezember 2013
    1.

    Das liegt daran, dass Frau Merkel gar keine Fragen beantwortet. Meine Freundin war Praktikantin im Bundespresseamt und erzählte wie alle Sekretärinnen an einem Tisch sitzen und überlegen wie man mit vielen Worten "nichts" sagen kann, weil die Artikel sonst von der Referatsleiterin abgelehnt werden.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 19. Dezember 2013
    2.

    Nein!
    .
    Das Forum sollte keinesfalls
    geschlossen werden!!!
    .
    Wenn die Antwort nicht im Sinne des
    Fragestellers ist, darf die Seite des-
    halb auf keinen Fall geschlossen
    werden!
    .
    Vielen geht es doch nicht darum, eine
    pauschale bzw. nichts sagende
    Antwort zu erhalten.
    .
    Vielen geht es darum "unangenehme Fragen*
    zu stellen und so auf ein brisantes Thema
    aufmerksam zu machen. Egal, ob der
    Beitrag unter die *Topp-Drei* kommt
    >oder nicht< und welche unsinnige
    Antwort darauf gegeben wird.
    .
    Wenn das Thema bzw. die Frage besonders
    brisant bzw. besonders unangenehm ist,
    wird doch der Beitrag bzw. der Kom-
    mentar sowieso nicht veröffentlicht.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 20. Dezember 2013
    3.

    Ich staune und freue mich sehr, dass Kommentar
    Nr. 2 veröffentlich wurde. Das gibt Hoffnung!

  4. Autor Erhard Jakob
    am 25. Dezember 2013
    4.

    Wenn ein Gericht ein Verfahren mit Prozessbetrug
    (bzw. einem unzufriedenen "Urteil") beendet,
    kann man doch auch nicht das ganze
    Gericht abschaffen

  5. Autor Erhard Jakob
    am 26. Dezember 2013
    5.

    Doch wenn die Regierung gegenüber dem Parlament
    unehrlich, unaufrichtig und korrupt ist, kann
    es schon passieren, dass die ganze
    Regierung abgeschafft wird.
    .
    Das haben wir damals in der DDR erlebt und
    das erleben wir eventuell jetzt in der Türkei.
    .
    Es gilt die alte
    Volksweisheit:

    *Durch Gerechtigkeit muss das Land bestehen,
    durch Unrecht wird es ganz vergehen.*

  6. Autor Malus P.
    am 27. Dezember 2013
    6.

    In der Beantwortung des Beitrages von Gunther Gräfe vom 20.12.2013 schreibt das Presse- und Informationsamt:
    Wir nehmen zur Kenntnis, dass Sie einige Antworten unzureichend finden. Wir haben allerdings nicht die Erfahrung gemacht, dass die Fragesteller diesen Eindruck teilen. Wer im Archiv recherchiert wird entgegen der Aussage fündig.
    Jetzt nun der Beitrag von Johannes Emonts zur Abschaffung der Plattform. Bis zum 27.12.2013 liegt die Abstimmung im positiven Bereich. Das müsste dem Presse- und Informationsamt, wie den Organisatoren dieser Plattform zu denken geben.
    Herrn Gräfe wird geantwortet: Ihren Vorschlag, eine Bewertungsmöglichkeit für die Antworten einzurichten, geben wir gerne an die Organisatoren von „Direktzurkanzlerin“ weiter.
    Ich glaube, dass das ein wichtiger Schritt wäre, dieses Forum zu beleben und attraktiver zu gestalten.
    Nur allein diese Plattform als Meckerforum zu benutzen, mit der Gewissheit unzureichende und gefärbte Antworten zu bekommen, reicht nicht.

  7. Autor Helmut Krüger
    Kommentar zu Kommentar 1 am 27. Dezember 2013
    7.

    Eine sehr bemerkenswerte Schilderung, wie ich finde.

    Vor einer persönlich (glaubwürdigen) Stellungnahme, die selbstverständlich SO ODER ANDERS abgefasst werden kann, steht die so bezeichnete rechtssichere Auskunft. Das ist die bloße Wiedergabe der Beschluss- und Gesetzeslage, andernfalls sich der Antwortende (oder hier: die Antwortende) vor aller Augen gegebenenfalls in die Nesseln setzt.

    Allen ein schönes neues Jahr!
    Helmut Krüger

  8. Autor Erhard Jakob
    am 28. Dezember 2013
    8.

    Hier geht es nicht um ein *Meckerforum*.
    Hier geht es um ein Forum, in dem man
    Missstände und dunkle Machenschaften
    offen ansprechen kann.
    .
    Schlimm ist nur, dass manche Nutzer
    sich feige hinter ein Maske verstecken
    und nicht mutig ihr Gesicht zeigen!

  9. Autor Ralf Schumann
    am 28. Dezember 2013
    9.

    Ich finde die Seite "Direkt zur Kanzlerin" schon allein deshalb wichtig, weil vermutlich einige Beamte, die hier an der Beantwortung der Artikel beteiligt werden, nicht wissen, was die Bevölkerung "hier unten" bewegt.
    Ich persönlich werde hier auch auf einige Themen aufmerksam mit denen ich mich vorher nicht beschäftigt habe.
    Auch die Kommentare finde ich interessant, da sich hier verschiedene Meinungen finden.

  10. Autor Malus P.
    am 29. Dezember 2013
    10.

    Herr Jakob,
    auf dieser Seite Machenschaften anprangern und Missstände beim Namen nennen ist das eine, diese wahrheitsgetreu und ehrlich zu beantworten die andere Seite.
    Sie schreiben auf dieser Plattform unermüdlich Beiträge und Kommentare. Sie postulieren sich in verschiedenen Medien und geben hier ein Musterbeispiel ab, wie leichtsinnig der User mit seinen persönlichen Daten umgehen kann.
    Wenn ich Ihr Profil aufrufe und Ihre selbst formulierte Personenbeschreibung lese, bin ich mir sicher, dass Sie Ihr Fenster zum Missbrauch und Diebstahl von persönlichen Daten weit geöffnet haben. Jeder entscheidet für sich selbst, wie viel er von seiner Person preisgibt. Das sollten Sie respektieren.

  11. Autor Erhard Jakob
    am 05. Januar 2014
    11.

    Malus Pumila,
    .
    vor Gott und dem Gesetz sind
    alle Menschen gleich. Genau-
    so handhabe ich das auch.
    .
    Ich respektiere alle Menschen.
    Auch wenn sie eine andere
    Meinung vertreten,
    als ich.
    .
    So gesehen, respektiere
    ich auch Sie und ihre
    Meinung.
    .
    Besonders großen Respekt habe ich vor allem
    für ehrliche, aufrichtige und couragierte Men-
    schen, welche auf Demostrationen gehen
    und dort mutig ihr Gesicht zeigen und
    dort laut und deutlich ihre Stimme
    für ihre Ziele erheben.
    .
    Weniger Respekt habe ich allerdings vor Menschen,
    die sich dort einschleichen, vermummen und
    dann feige Steine auf die Polizei werfen
    und damit die aufrichtigen Demons-
    tranten in ein schlechtes
    Licht zerren.

  12. Autor Wolfgang Mücke
    Kommentar zu Kommentar 2 am 08. Januar 2014
    12.

    Sie haben vollständig recht.

    Wenn ich hier eine Frage stelle, weiß ich, dass sie "ausweichend" oder "weich" beantwortet wird. Eigentlich geht es darum, dass Leser und eventuell auch Politiker sich darüber Gedanken machen.

    Was mich teilweise stört, dass manche Fragen zu wenig Allgemeinrelevanz haben, das heißt ein wirklich ganz persönliches Problem beschreiben.

  13. Autor Erhard Jakob
    am 13. Januar 2014
    13.

    Das Forum *DirektzurKanzlerin.de* darf
    auf keinen Fall abgeschafft werden.
    .
    Auch, wenn brisante Beiträge/Fragen gar
    nicht erst veröffentlicht und andere
    *ausweichend* oder *weich*
    beantwortet werden.
    .
    Es ist richtig, dass hier auch Beiträge/
    Fragen veröffentlicht werden, welche
    sehr privat und nicht von öffent-
    lichen Interesse sind.
    .
    Doch dafür ist doch nicht der Autor
    sondern die Macher dieser
    Seite verantwortlich.
    .
    Diese Seite ist auch ein *Licht der
    Öffentlichkeit*! Und es wäre sehr
    schade, wenn dieses verlöschen
    würde.

  14. Autor Erhard Jakob
    am 15. Januar 2014
    14.

    Im Gegenteil!

    Es sollten eher noch mehr *Direktzu-
    Foren* eröffnet werden.
    .
    Zum Beispiel:
    *DirektzumBundespräsidenten*!
    .
    Oder es sollte ein Bürgerbeauftragter (Direktzu-Forum)
    eingesetzt werden, welcher sich den Sorgen und Nöten (Rechtsverletzungen) gegenüber den Armen und Ohn-
    mächtigen annimmt und versucht zu vermitteln
    bzw. Lösungen, zu finden.
    .
    Die Reichen und Mächtigen brauchen diesen
    *Bürgeranwalt* nicht. Sie können sich einen
    *eigenen Promi-Anwalt* leisten.

  15. Autor Erhard Jakob
    am 15. Januar 2014
    15.

    Das Europäische Parlament hat ausser dem Petitionsausschuss
    auch noch einen *Bürger-Beauftragten*, der sich um die
    Sorgen und Nöte der Menschen kümmern kann/soll.
    .
    Einen diesbezüglichen Bürgerbeauftragten
    hat der Deutsche Bundestag nicht.
    .
    Angenommen ein Bürger möchte sich über den Petitionsdienst
    beschweren, bzw. auf Unregelmäßigkeiten
    aufmerksam machen.
    .
    An wem soll sich
    dieser wenden?
    .
    Die Reichen können eine *Promi-
    Anwalt* beauftragen! Und
    die Armen?

  16. Autor Erhard Jakob
    am 16. Januar 2014
    16.

    Ein anderes Beispiel:
    .
    In Presse, Funk und Fernsehen wird immer
    häufiger berichtet, dass es bei Gerichten
    zu Fehlurteilen gekommen ist.
    .
    Das heißt, dass nicht die Täter bestraft
    sondern Unschuldige zu Tätern
    gemacht und diese verurteilt
    wurden.
    .
    Die Liste ist lang. Ich möchte hier nur den
    "Dorftrottel" Ulfi und Herrn Gustl Malloth
    aus Bayern nennen.
    .
    Natürlich steht jetzt auch die Frage,
    ob man nicht alle Gerichte
    schließen sollte?

  17. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.