Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor manfred schröder am 29. Januar 2016
3006 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Abschiebung - wording verändern

Sehr geehrte Frau Merkel,
"Abschiebung" ist ein Wort, das im ersten Eindruck negativ belegt ist.
Gibt es einen Grund, warum man nicht schon längst ein anderes "wording" nutzt - z.B.Rückführung in die Heimat, Zusammenführung mit der Familie in der Heimat - o.ä.??
Es gäbe an dieser Stelle eine Vielfalt von Worten, die deutlich positiver klingen, als "Abschiebung" für einen Vorgang, der sicher unumgänglich ist....
Die Verabschiedung des Begriffes "Abschiebung" ist längst überfällig...daher mein Schreiben an Sie.
Danke dafür, dass ich hier eine Stelle für eine Stellungnahme gefunden habe.
mfg
M.Schröder

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 30. Januar 2016
    1.

    Eine eindeutige Bennenung der Sache ist schon richtig.
    Ob das positiv oder negativ belegt ist, sollte
    da nicht den Ausschlag geben.
    .
    Nach geltendem Recht sind alles keine Flüchtlinge,
    weil alle nicht aus dem Staat kommen aud
    dem sie geflüchtet sind.
    .
    Menschen, welche aus einem Drittstaat bei uns
    einreisen, werden zwar umgangssprachlich
    als *Flüchtlinge* bezeichnet. Nach Recht
    und Gesetz ist das aber nicht richtig.
    .
    Deshalb werden auch keine Flüchtlinge abgeschoben.
    Sondern, illegal Eingereiste werden zurück geschickt.
    Und laut Recht und Gesetz müssen sie in das Land
    zurück geschickt werden aus dem sie hier
    illegal eingereist sind.

  2. Autor ines schreiber
    am 01. Februar 2016
    2.

    Mir ist es eigentlich , ziemlich wünscht wie man es nennt ! Sie sollen es nur gesetzmäßig umsetzen !

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.