Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Matthias Kuerner am 08. September 2015
5792 Leser · 21 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Abschiebungen

Frau Bundeskanzlerin,
ist es richtig, was Herr Gauland von der AfD gestern in der AfD-Pressekonferenz sagte, dass wir in Deutschland ca. 600.000 abgelehnte Asylbewerber haben, die eigentlich ausreisepflichtig wären, und die nicht abgeschoben werden? Wenn Ja, weshalb?
Danke für eine Antwort.

Kommentare (21)Schließen

  1. Autor Wolfgang Mücke
    am 08. September 2015
    1.

    Eine andere Zahl ist, dass 85% oder 90% der abgelehnten Asylsuchenden eine Duldung erfahrung. Dafür soll es 1.000 verschiedene Gründe geben. Eine Möglichkeit ist beispielweise, ohne Pass nach Deutschland zu kommen. Wenn Deutschland das Herkunftsland nicht kennt, dann kann die Person nicht abgeschoben werden. Insofern ist auch fraglich, ob die Erweiterung der sicheren Herkunftsländer überhaupt etwas bringt oder ob dies nur Schaumschlagen ist.

  2. Autor Udo Behr
    am 08. September 2015
    2.

    Solche Zahlen werden derzeit in der Press sehr klein gedruckt. Ob die Größenordnung stimmt kann ich nicht beurteilen.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 09. September 2015
    3.

    *Ich glaube nur an Statistiken,
    die ich selbst gefälscht habe.*

  4. Autor Ralf Schumann
    am 11. September 2015
    4.

    Kein Geld, kein Personal für Abschiebungen. Freiwillig wird keiner gehen.

  5. Autor Wolfgang Mücke
    am 12. September 2015
    5.

    An Hrn. Jakob
    Hier sind die genauen Zahlen und keine Statistiken.
    Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge /Eurostat
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article138669557/W...

    Die Prozentzahlen für 2013 und 2014 lassen sich leicht ausrechnen. Danach blieben in diesen Jahren ca. 85 bis 90 Prozent der abgelehnten Bewerber. 10 bis 15 Prozent gingen freiwillig oder wurden abgeschoben.

    Leider gibt es keine Zahlen und keine Statistik, wie viele davon wiederkamen und ein neues Verfahren initiierten.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 12. September 2015
    6.

    Wolfgang,
    sei es wie es sei. Aufjeden Fall kann Deutschland das
    *Armen-Asyl-Problem* der ganzen Welt nicht allein
    lösen. Auch nicht mit Schweden zusammen.

    Europa muss vorübergehend das Grundrecht auf
    Asyl nur für wenige ganz konkrete krasse
    Fälle beschränken.

  7. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    7.

    Ich war davon ausgegangen .....das das Asylrecht klar nieder geschrieben steht....und sich auch der Staat dran hält....

  8. Autor Jessika Brinkmann
    am 16. September 2015
    8.

    Warum reden denn hier alle von Abschiebungen? Wir brauchen doch die Fachkräfte. Nur die Dummen lassen sich abschieben, die Schlauen tauchen in Deutschland unter. Genau die brauchen wir hier aber. In den Nachrichten höre ich immer wieder, dass man Fachkräfte dringend sucht.

    Warum setzt man bei Aktenzeichen XY nicht eine Belohnung aus, wenn man diese Fachkräfte im Untergrund findet?

  9. Autor ines schreiber
    am 17. September 2015
    9.

    Ich meine die Herkunft. ...könnte man durch Untersuchung des Erbguts feststellen.....jede Gegend hat eine bestimmte Anordnung von Mineralien. ....kennt sich da jemand aus? Bin mir da nicht ganz sicher.....

  10. Autor ines schreiber
    am 18. September 2015
    10.

    Thomas....wenn ich die Zahlen überschlage ...ist es Höher....als alle die, bisher gehört habe.....also.....ist die Devise 1 zu 1 ....

  11. Autor Erhard Jakob
    am 05. Oktober 2015
    11.

    Fachleute prognostizieren für das Jahre 1,5 Millionen Asyl-Bewerber.
    Wenn man die Wirtschaftsflüchtlinge abzieht, kommen wir vielleicht
    auf 0,15 Millionen berechtigte Asylbewerber. Wenn wir die un-
    berichtigten Asyl-Bewerber nach geltendem Recht und
    Gesetz unverzüglich abschieben würden, können
    wir mit der Situation sicher gut umgehen.

    Das würde den berechtigten Asyl-Bewerbern
    und auch den Gast- bzw. Zufluchts-
    ländern helfen.

  12. Autor Erhard Jakob
    am 07. Oktober 2015
    12.

    Thomas,

    die Palme ist ein schöner Baum!
    Man kommt hinauf - doch
    runter kaum.

    Wir sollten unten bleiben, viele Leute ansprechen
    (Forum) und sie auffordern, sich dafür einzu-
    setzen, dass die Regierung nicht das GG
    Art. 16a Abs. 2 bricht.

  13. Autor uwe umbach
    am 07. Oktober 2015
    13.

    Hallo Leute,
    wenn man das so liest wird einem ja speiübel, wie blöd sind wir Deutschen eigentlich!
    bei der Abschiebung müssen direkte Maßnahmen her .... die die Abtauchen oder sich sonstwas einfallen lassen ...missachten unsere Gesetze,lachen uns doch aus! !! Jeder und alles läßt sich zurückverfolgen! Das kann doch nicht am Personal scheitern? Lieber bei den neuen Stellen das Geld ausgeben ....als Milliarden von Sozialgeldern, unseren Steuergeldern den nicht gehorsamen hinterher werfen?...leider wird immer das falsche zuerst getan bevor das richtige erkannt wird.Wie so oft ...auch in anderen Bereichen...Hier hilft mal fünf Minuten länger nachdenken dann handeln.Praktiker werden eh nicht gehört.Richtig das GG Art.16a Abs.2 darf nicht gebrochen werden.

  14. Autor I. Schramm
    am 11. Oktober 2015
    14.

    Warum dürfen überhaupt Leute einreisen die keinen Pas haben? In anderen Ländern muss man sogar ein Visum beantragen. Für mich gäbe es KEINEN Grund eine Abschiebung herauszuzögern. Und Widerspruch gibt es auch nicht. Ich frage mich auch warum wir so dumm sind. Das schürt doch erst recht den Hass.

  15. Autor ines schreiber
    am 11. Oktober 2015
    15.

    Ich frag mich....Wieso muß soviel bei der Abschiebung geregelt und beachtet werden.....sie kommen unter diesen Umständen....aber abschieben geht dann nicht....

  16. Autor Erhard Jakob
    am 12. Oktober 2015
    16.

    Menschen, welche in ein anderes Land wollen
    und sich dort ein wirtschaftlich besseres
    Leben erhoffen, tun alles um
    das zuerreichen.

    Sie verraten dafür sogar Vater und Mutter.
    Wir kennen das von den ostdeutschen
    Flüchtlingen, welche im Westen
    neu anfangen wollten.

    Einige von ihnen, haben sogar Kleinkinder
    unversorgt zurück gelassen.

    Heute wie damals ging es den Wirtschaft-
    flüchtlingen um ihr persönliches Wohl-
    ergehen. Das Wohlergehen ihrer
    Mitmenschen ist diesen
    Leuten egal.

    Nicht die Aufnahme der Wirtschaftsflüchtlingen
    löst das Problem sondern die Beseitigung der
    Armut in den Herkunftsländern.

    Nicht nur dort sondern in allen Ländern dieser
    Erde, werden die Armen immer ärmer und
    die Reichen immer reicher und das
    ist das Problem.

  17. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.