Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Margrit Gawlitta am 10. März 2016
2194 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Absprachen mit der Türkei

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich wollte mal fragen, warum man in der Politik aus der Geschichte nichts gelernt hat. Diese Verträge mit der Türkei, die erinnern mich so daran, daß damals mit Hitler Abkommen getätigt wurden, die den Einmarsch in die Tschechei billigend in Kauf nahmen. Woher wollen Sie wissen, daß mit Hilfe der Milliarden nicht noch mehr Bomben auf die Kurden geworfen werdn??? Warum werden nicht Hilfsmittel wie Zelte, Kleidung und Lebensmittel geschickt?
Mit diesem Despoten Erdogan Verträge machen, heißt die Demokratie, die Idee der EU zu verraten und zu verkaufen.
Und die Forderungen der Türkei grenzen schon an Erpressung.
Ich soll am Sonntag wählen. Zum ersten Mal werde ich mich der Partei der Nichtwähler anschliessen. Alle etablierten Parteien enttäuschen mich, und eh' ich die AfD wähle, gehe ich lieber garnicht.
Ach ja, dann noch eine Frage: warum schicken Sie die Flüchtlinge nich in die USA, genau dorthin, wo Herr Bush und Herr Powell wohnen? Schließlich ist durch deren Lüge und dem folgenden Krieg der Nahe Osten erst so instabil geworden.
Mit freundlichen Grüssen,
Margrit Gawlitta

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 10. März 2016
    1.

    Focus online hat heute einen Super Artikel über die AFD , den sollten sie lesen und auch die Leser Kommentare ! Nicht wählen ist keine Option ! DAS VER SEHEN UNSERE POLITIKER NICHT !

  2. Autor ines schreiber
    am 10. März 2016
    2.

    VERSTEHEN , sollte es heißen !

  3. Autor I. Schramm
    am 12. März 2016
    3.

    Ich bin auch kein Freund der AFD, aber die Reaktion einiger Politiker bei der letzten Kommunalwahl hat gezeigt, dass sie wohl immer noch nicht verstehen, dass das Volk unzufrieden mit ihrer Politik ist. V.a. Grüne und SPD Politiker haben versucht, die AFD als eine rechtsradikale Partei darzustellen, sie haben regelrecht vor ihr gewarnt, statt sich zu fragen warum die Menschen die AFD wählen. Auch die Politik der Linken ist für mich bedenklich, aber vor ihr warnt keiner, es werden sogar rot-rot-grüne Koalitionen geschlossen um an die Macht zu kommen.
    Ich gehe auf jeden Fall wählen und werde wahrscheinlich die FDP wählen, die für mich persönlich das beste Wahlprogramm hat.Wenn aber die AFD viele Stimmen bekommt finde ich das nicht schlimm, denn auch diese Partei wird dazu lernen müssen, (die Grünen haben dies auch gemusst.) und die Politiker bekommen deutlich gezeigt, dass das Volk mit ihrer Politik unzufrieden ist!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.