Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Erhard Jakob am 06. Februar 2014
3976 Leser · 7 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Affen-Liebe

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

in diversen Zeitungen wurde darüber berichtet, dass ein Frau
>live< in der Sendung *Dominian* über ihre Liebe zu einem
Affen berichtet hat. So weit so gut, bzw. so weit so schlecht.
.
Doch jetzt wird es >amtlich<. Die Türschutz-Organisation *Peta*
hat Strafanzeige gegen Unbekannt (bzw. den Zoo Leipzig)
wegen *Zoo-Philie* erstattet.

Info siehe: DRESDNER MORGENPOST 06.02.2014, Seite 11.
.
Die Sache mit der *Affen-Liebe* war zwar von A bis Z
erstunken und erlogen aber die Strafanzeige nicht.
.
Inwieweit die Frau sich strafbar gemacht hat, weiß ich nicht.
Ich vermute, das läuft unter *Scherz* und ist nicht strafbar.
.
Anders verhält es sich mit der Strafanzeige. Meiner Meinung
nach sollte der Anzeigeerstatter für seine Verleumdungs-
und Rufschädigungsaktion eine angemessene
Strafe erhalten.
.
Aber leider erhalten oft Anzeigeerstatter, welche Personen/
Institutionen mit falschen Verdächtigungen (Rufmord)
in den Suizid oder finanziellen Ruin treiben können,
leider nur eine geringe oder gar keine Strafe.
.
Wollen Sie sich dafür einsetzen, dass in dieser Sache
mehr Gerechtigkeit an den Tag gelegt wird?

Mit freundlichen Grüßen

Erhard Jakob

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 06. Februar 2014
    1.

    Ein Politiker sagte zu mir:
    *Lügen ist keine Straftat.*
    .
    Das mag schon so sein. Aber, wenn jemand einen bei der Staats-
    waltschaft anzeigt. Wegen einer Straftat die er nicht
    begangen hat, sieht das wieder anders aus.
    .

  2. Autor Erhard Jakob
    am 07. Februar 2014
    2.

    Vor geraumer Zeit wurde ein Beitrag gesendet, bei dem ein Mann
    -in Begleitung eines Fernseh-Teams- paar Kilometer auf Knien
    zu seiner *Angebeteten* gegrochen ist und seine Liebe zu
    ihr beteuern wollte. Diese Frau hat diesen Mann und
    den öffentlichen Druck nicht ausgehalten
    und Selbstmord begangen.
    .
    Über solche Fälle sollte auch mal
    öffentlich berichtet werden.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 07. Februar 2014
    3.

    Heute fragt die MP DD in balkendicken Lettern:
    *Hatte Bill Clinton wirklich eine Affäre mit Liz Hurley?*
    .
    Vor geraumer Zeit titelte die BILD: *Ist das der Sohn von Bill Clinton?*
    Dann auf der Titelseite ein großes Foto von einem schwarzen
    sechsjährigen Jungen. Auf der Innenseite erfuhren die Leser, dass
    viele vertrauenswürdige Persönlichkeiten eine *Eidesstattliche
    Versicherung* abgaben, welche diese Tatsache stützt.
    Später im Kleingedruckten auf Seite X wurde
    mitgeteilt, dass es doch nicht so sei.
    .
    So ein >"Frage"-Verleumnungsjournalismus< ist ein Schlag ins Gesicht
    für alle ehrlichen und aufrichtigen Amts-, verantwortungs- und
    vertrauensträger der *vierten* Gewalt.
    .
    Diese Leute sollten >genauso wie Marcus Lanz<
    nicht mehr als Journalist arbeiten dürfen.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 10. Februar 2014
    4.

    Marcus Lanz hat sich für sein Verhalten entschuldigt.
    Nun bin ich gespannt, wie sich dieser Sachverhalt
    bei der Bearbeitung der Petition auswirkt?

  5. Autor Erhard Jakob
    am 10. Februar 2014
    5.

    Hat diese Strafanzeige überhaupt ein
    amtliches Aktenzeichen (.... AR......)?

  6. Autor Erhard Jakob
    am 19. Februar 2014
    6.

    Was jemand, was aus der Strafanzeige gegen die Ver-
    antwortlichen des Leipziger Zoos geworden ist?

  7. Autor Erhard Jakob
    am 21. Februar 2014
    7.

    Hier geht es weniger um *Affen-Liebe* und darum,
    dass jemand >Domian< veralbert hat.
    .
    Hier geht es vor allem darum, dass ein Mitarbeiter
    von *Peta* jemanden einer Straftat verdächtigt
    hat, die er gar nicht begangen hat und dieser
    Fakt ist selbst eine Straftat.
    .
    Diese Straftat wiederum sollte aufgeklärt
    und der Straftäter einer angemessen
    Strafe zugeführt werden.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.