Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Bob Arendt am 11. Januar 2009
9466 Leser · 0 Kommentare

Außenpolitik

Afghanistan

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich möchte Sie gerne fragen, warum Sie sich in den Medien und in der Öffentlichkeit so sehr zum Thema Afghanistan Einsatz der Bundeswehr zurückhalten. Ist Ihnen das egal oder kann man mit diesem Thema im wahlkampf nicht genug Punkte sammeln?

Herzliche Grüße

B.Arendt

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 03. März 2009
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Arendt,

vielen Dank für Ihre E-Mail, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.
Sie greifen mit dem staatlichen Wiederaufbau Afghanistans ein hochaktuelles Thema auf. Gerade erst stand es im Mittelpunkt der 45. Münchener Sicherheitskonferenz, auf der zahlreiche hochrangige Regierungsvertreter und Sicherheitspolitiker aus aller Welt ausführlich dazu Stellung genommen haben.

Die Bundeskanzlerin und die zuständigen Ressortminister erläutern gegenüber der deutschen Öffentlichkeit kontinuierlich die Gründe für das deutsche Engagement in Afghanistan. Sie sprechen die erzielten Fortschritte an, aber auch die Herausforderungen, vor die sich die internationale Gemeinschaft und die ISAF-Verbände, die in ihrem Auftrag handeln, gestellt sehen.

So fand die Debatte zur Mandatsverlängerung im Deutschen Bundestag im Oktober 2008 breiten Niederschlag in den deutschen Medien, wobei auch die Haltung der Bundesregierung dargestellt und von den Medien kommentiert wurde.

Weitere Beispiele: Die Bundeskanzlerin selbst hat auf einer Veranstaltung der Deutschen Atlantischen Gesellschaft im November 2008 in Berlin sehr ausführlich zum Thema Afghanistan Stellung genommen. In ihrem Video-Podcast vom 13. Dezember 2008 mit dem Titel „Dank an die Soldatinnen und Soldaten im Ausland“, der sich unmittelbar an die Öffentlichkeit richtet, hat die Bundeskanzlerin ihre Sorge um das Wohlergehen unserer Landsleute zum Ausdruck gebracht, die in Afghanistan an einer gefährlichen Mission teilnehmen.

Die Bundeskanzlerin weiß nicht nur um den Informationsanspruch der Bevölkerung, sie erfüllt ihn auch – ebenso wie die zuständigen Ressorts. Wenn nicht alle Stellungnahmen der Bundesregierung zu Ihnen durchdringen, mag es mitunter auch an der jeweiligen Nachrichtenlage liegen: Welche Meldungen Priorität haben, entscheiden die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen, nicht die Bundesregierung. Wir weisen Sie allerdings darauf hin, dass wir zum Thema Afghanistan eine eigene Internetseite anbieten: www.afghanistan.bundesregierung.de

Mehr Informationen zur Münchner Sicherheitskonferenz vom vergangenen Wochenende und die aktuelle Rede der Bundeskanzlerin vom 7. Februar 2009 können Sie hier finden:
http://www.securityconference.de/konferenzen/rede.php?men...;

Die Rede der Bundeskanzlerin vor der Deutsch-Atlantischen Gesellschaft finden Sie hier:
http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2008/11/200...

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung