Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Adam Alberts am 14. Dezember 2009
7826 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Akademiker und HARZ IV-Empfänger

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen.

seit Mai 2008 hebe ich meinen Abschluss als Dipl. Biologe (Molekular-Biologe) und habe immer noch keine Arbeit gefunden. Bin also seit ca. 18 Monaten arbeitslos.

Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder!

Wovon ich lebe? Ganz einfach, ich bekomme jeden Monat 1300 Euro HARZ IV + 328 Euro Kindergeld und verdiene dazu nochmal ca. 100 - 200 Euro. Insgesamt habe ich also jeden Monat ca. 1800 Euro zum leben! 2010 wird das Kindergeld auf 2 x 184 Euro = 368 Euro erhöht.:) GEZ muss ich nicht bezahlen und Klassenfahrten meiner Kinder zahlt der Staat zu 100%. Betriebskostennachzahlung von 225 Euro hat ebenso der Staat bezahlt.

Was ich will?
Ich möchte als Biologe, Lehrer oder Pharmaberater arbeiten und Steuern zahlen! WENN ICH ARBEITEN DARF!!!

Ich möchte niemanden schaden und meinen Beitrag für die Wirtschaft und der Gesellschaft leisten, wenn ich DARF!!!

Über eine baldige Arbeit würde ich mich sehr freuen.

Danke,

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 29. Januar 2010
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Alberts,

vielen Dank für Ihre E-Mail, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Es ist bedauerlich, dass Sie und Ihre Familie seit anderthalb Jahren auf die Grundsicherung angewiesen sind. Und es ist zugleich richtig, dass der Ausstieg aus der Grundsicherung für Arbeitsuchende immer noch zu selten gelingt.

Sie bringen aber mit Ihrer Ausbildung und Qualifikation sehr gute Voraussetzungen mit, einen Job zu finden. Wir können nicht beurteilen, woran dies in Ihrem Fall bislang gescheitert ist.

Möglicherweise hängt es auch damit zusammen, dass in der Wirtschaftskrise, die im Herbst 2008 begonnen hat, Unternehmen weniger neue Stellen besetzt haben. Statt dessen haben viele Firmen mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes vor allem bestehende Arbeitsplätze gesichert.

Die Wirtschaft in Deutschland kommt langsam wieder in Schwung. Wir möchten Sie deshalb ermutigen, weiter intensiv nach einer Arbeitsstelle zu suchen, mit der Sie für sich und Ihre Familie ein ausreichendes Einkommen erzielen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung